Mit 5:0 besiegten die C-Junioren des 1. FC Lok Leipzig die zweite Mannschaft von RB Leipzig.  USER-BEITRAG Mit 5:0 besiegten die C-Junioren des 1. FC Lok Leipzig die zweite Mannschaft von RB Leipzig.  © 1. FC Lok Leipzig Nachwuchs
Mit 5:0 besiegten die C-Junioren des 1. FC Lok Leipzig die zweite Mannschaft von RB Leipzig. 

Loks U15 gewinnt deutlich gegen die U14 von RB Leipzig

Lok-Junioren bringen RB höchste Niederlage seit Ligastart bei

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. In der Landesligapartie der C-Junioren zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und RB gab es einen unerwartet deutlichen 5:0-Sieg für die Probstheidaer. Mit diesen drei Zählern festigen die Blau-Gelben ihren dritten Tabellenplatz.

„So viel gibt es nicht zu berichten, zumal wir das Ganze auch nicht überbewerten dürfen.“ Mit diesen Worten begann Trainer Mauerer seine Zusammenfassung des Spiels. Beim 5:0-Sieg seiner Mannschaft habe man ein richtig gutes Spiel von seinen Jungs gesehen. Es habe ihn gefreut, wie sie sich reingehauen haben: Er sprach ein großes Lob an seine Jungs aus. Bei so einem Match müsse man von außen gar nicht so viel motivieren. „Alles, was wir können, haben wir umgesetzt.“, befand Mauerer. Man konnte aber auch den Altersunterschied erkennen, denn die Gastgeber waren körperlich viel präsenter als RB. „Ich denke, dass RB eventuell das Spiel nicht voll konzentriert angegangen ist.“ Es hätten Top-Spieler gefehlt, was man auch gemerkt habe.

In jeder Phase sah Mauerer seine Spieler da, wo sie sein mußten. Das frühe 1:0 (8.) war das Resultat dieser Präsenz: Lok übte Druck auf einen zum Torwart zurückgespielten Ball aus. Der Hüter verlor im Zweikampf die Kontrolle über das Spielgerät und dieses gelangte abgefälscht genau vor einen Blau-Gelben, der aus 16 Metern das leere Tor vor sich hatte und traf. Die Gastgeber merkten, dass in dieser Partie etwas möglich war. Die Spieler zogen sich an allen guten Aktionen weiter hoch, unterstützten sich gegenseitig. Auch war man sehr gut auf die langen Bälle, die RB hinten heraus schlägt, eingestellt. Die Innenverteidiger haben fast durchweg die Kopfballduelle für sich entscheiden können. Die sich daraus ergebenden zweiten Bälle konnten durch die körperliche Präsenz sehr oft errungen werden. Durch die Räume, die nach dem Aufrücken der Rot-Weißen entstanden, gelang es den Probstheidaern ihrerseits das eigene Spiel in die Tiefe bringen. Letztlich, so Mauerer, ginge das 5:0 auch in dieser Höhe absolut in Ordnung, da man noch ein paar richtig gute 1-gegen-1-Situationen hatte.

Rundherum sei es ein sehr schönes Spiel gewesen. RB habe Qualität ohne Ende, die sie in diesem Spiel aber nicht aufzeigen konnten. So stand am Ende die höchste Niederlage einer C-Juniorenmannschaft vom Cottaweg in dieser Spielklasse seit Beginn der Teilnahme von RB fest. Die erfolgreichen Gastgeber müssen aber noch weitere Schritte: „... zu unserem Ziel, die Jungs möglichst gut auf das, was kommt, vielleicht noch Erfolgserlebnis, vorbereiten…“, folgen lassen. Jeder nächste Gegner ist der schwerste. Und mit dem FSV Zwickau wartet die dritterfolgreichste Rückrundenmannschaft der Liga auf die Probstheidaer im nächsten Auswärtsspiel.

Region/Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig (C-Junioren) RB Leipzig RasenBallsport Leipzig 2 (C-Junioren) 1. FC Lokomotive Leipzig-RasenBallsport Leipzig 2 (30/04/2017 12:30) C-Junioren Landesliga Sachsen

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige