25. September 2018 / 12:54 Uhr

Löw findet Job in der Premier League "immer interessant" - Sané muss noch "wachsen"

Löw findet Job in der Premier League "immer interessant" - Sané muss noch "wachsen"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Bundestrainer Joachim Löw war Gast bei der Weltfußballer-Wahl in London.
Bundestrainer Joachim Löw war Gast bei der Weltfußballer-Wahl in London. © dpa
Anzeige

Joachim Löw spricht am Rande der Weltfußballer-Wahl in London über seine Zukunft und ein mögliches Engagement als Klubtrainer. Zudem äußert er sich zu seinen Erwartungen an Leroy Sané.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw lässt sich trotz des Vertrages beim DFB bis zum Sommer 2022 alle Optionen für seine berufliche Zukunft offen. Am Rande der Weltfußball-Wahl in London flirtete der 58-Jährige mit einem künftigen Engagement in England. "Die Premier League ist natürlich immer interessant. Eine sehr gute Liga, aber wir werden sehen", sagte Löw für den offenbar nicht abschließend klar ist, dass er auch bei der WM in vier Jahren noch auf der DFB-Bank sitzen wird. Er könne "momentan nicht sagen, was in zwei Jahren" sein werde, meinte Löw.

Mehr zur Weltfußballer-Wahl

2020 steht die nächste Europameisterschaft an. Sollte die deutsche Nationalmannschaft bei dem Turnier, das auf dem gesamten Kontinent ausgetragen wird, ähnlich enttäuschend wie bei der zurückliegenden WM in Russland abschneiden, dürfte sich beim Verband die Bundestrainer-Frage stellen. Im Fall eines erfolgreichen Turnierverlaufs oder gar Titelgewinns scheint auch nicht ausgeschlossen, dass Weltmeister-Coach Löw selbst noch einmal eine neue Herausforderung sucht.

Pressestimmen zur Weltfußballer-Wahl: "Modric ist der Beste"

24Sata (Kroatien): Bravo Kapitän, Luka Modric ist der Beste der Welt! Zur Galerie
24Sata (Kroatien): Bravo Kapitän, Luka Modric ist der Beste der Welt! ©
Anzeige

Aktuell muss Löw aber die Kräfte für den Neuaufbau des DFB-Teams bündeln. Ein wichtiger Eckpfeiler dabei: Flügelstürmer Leroy Sané, den der Bundestrainer kurz vor dem Start der WM aus dem Aufgebot gestrichen hatte. Er hoffe, dass der Star von Manchester City in den kommenden Monaten "gute Leistungen für Deutschland" zeigen werde, erklärte Löw und lobte die Schnelligkeit des Ex-Schalkers. Allerdings betonte der Bundestrainer, dass Sané trotz aller Veranlagungen in seinem Spiel "noch wachsen" müsse.

Wird Löw noch einmal eine Klub-Mannschaft trainieren? Hier abstimmen!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt