Hielt den Kasten gegen seinen Ex-Club sauber: Luckenwaldes Keeper Robert Petereit. © Julius Frick

Luckenwalde fordert Babelsberg heraus

Brandenburgpokal: Zwei Regionalligisten qualifizieren sich für das Finale am 28. Mai.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach einem Jahr Pause stehen die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 wieder im Finale des Fußball-Landespokals. Gegen den FSV 63 Luckenwalde wollen die Spieler von Trainer Cem Efe am 28. Mai ihre Position als Rekordsieger ausbauen und Titel Nummer neun einfahren. „Der Titel wäre natürlich extrem wichtig – für uns als Mannschaft und den gesamten Verein“, berichtete Mittelfeldspieler Enes Uzun nach dem 2:0 (0:0)-Halbfinalerfolg des SVB am Ostersamstag beim Oberliga-Zweiten FSV Union Fürstenwalde.

Cem Efe: "Es war kein schönes Spiel, aber ein ganz wichtiger Sieg"

„Ich denke, wir waren über 90 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Bis auf ein, zwei Halbchancen für Fürstenwalde haben wir nichts zugelassen“, analysierte Uzun nach der Partie vor 1227 Zuschauern, darunter etwa 350 Anhänger des SV Babelsberg 03, in der Fürstenwalder SOS-Arena. „Der Trainer hat uns in der Halbzeit gesagt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das Tor fällt und wir geduldig bleiben sollen“, so Uzun, der mit einem herrlichen Schlenzer aus rund 13 Metern genau in den Winkel des Fürstenwalder Kastens (66.) traf. Uzun leitete auch das zweite Tor ein. Er spielte Außenverteidiger Ugurtan Cepni auf der linken Seite schön frei. Der erfahrene Außenverteidiger fand mit seiner scharfen Hereingabe am zweiten Pfosten Andis Shala, der die Kugel nur noch über die Linie drücken musste (70.). „Es war kein schönes Spiel, aber ein ganz wichtiger Sieg“, befand Nulldrei-Trainer Cem Efe.

Der FSV Luckenwalde behauptete sich vor der tollen Kulisse von 1932 Zuschauern im Ludwigsfelder Waldstadion gegen den Gastgeber aus der Landesliga Süd mit 1:0 (1:0). Schütze des Tages war Erik Zerna (16.). Der stark erkältete Ingo Nachtigall, Trainer des abstiegsbedrohten Regionalligisten sagte: „Man hat gesehen, wir haben noch viele Probleme. Das geht nicht von heut auf morgen. Wir haben uns schwer getan.“ LFC-Trainer Walter Kornmüller meinte: „Meine Mannschaft hat taktisch das umgesetzt, was machbar war. Vorn haben wir aber unsere Chancen nicht genutzt, da kriegst du nur zwei, drei und nicht zehn. Der gesperrte Jeff Salpeter hat natürlich gefehlt. Aber es war ein tolles Derby vor großer Kulisse.“

Ingo Nachtigall: "Babelsberg ist natürlich klarer Favorit"

Nachtigall könnte sich sogar vorstellen, das Finale wieder in Ludwigsfelde auf neutralem Platz auszutragen. Er sei kein Freund von Auslosung, ob das Spiel nun in Babelsberg oder Luckenwalde stattfindet. Die Vereine sollen sich laut Fußball-Landesverband dazu positionieren. Mit Blick auf den Finalgegner SVB erklärte Nachtigall: „Babelsberg ist natürlich klarer Favorit. In der Liga sind wir dort zuletzt 1:6 untergegangen. Aber das Pokalendspiel steht unter anderen Vorzeichen. Das ist ein Spiel und eine große Chance.“

Der Trainer verwies zugleich auf die spannende Saisonschlussphase: „Wir können noch für das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte sorgen. Dazu muss aber jetzt alles passen. Wir müssen in der Regionalliga den Klassenerhalt schaffen. Dann können wir auch das Pokalfinale mit Optimismus vorbereiten. Das wird sicher wieder ein tolles Derby.“ Die Luckenwalder sehen sich zwar als krasser Außenseiter, wollen aber ihre Chance auf den erstmaligen Sieg im Fußball-Landespokal auf jeden Fall nutzen.

„Beim letzten Aufeinandertreffen in der Liga war Luckenwalde sehr schwach“, erinnerte sich SVB-Kicker Enes Uzun, als er kurz nach dem Abpfiff der Halbfinalpartie hörte, dass es jetzt gegen Luckenwalde geht. Mit 6:1 behielt sein Team im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion Ende Februar die Oberhand und war klar überlegen. „Aber Pokal ist immer etwas ganz anderes. Sie haben ja im Viertelfinale auch Cottbus rausgeworfen“, mahnt Uzun vor Leichtsinn und freut sich schon jetzt auf das Finale: „Ein Endspiel zu bestreiten ist immer ein Highlight.“

SV Babelsberg 03 FSV 63 Luckenwalde Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige