01. Januar 2019 / 19:47 Uhr

Lukas Podolski spricht über Comeback beim 1. FC Köln - und kritisiert Modeste-Transfer

Lukas Podolski spricht über Comeback beim 1. FC Köln - und kritisiert Modeste-Transfer

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Lukas Podolski kann sich eine Rückkehr zum 1. FC Köln vorstellen.
Lukas Podolski kann sich eine Rückkehr zum 1. FC Köln vorstellen. © imago/Herbert Bucco
Anzeige

Kehrt der Weltmeister erneut zum 1. FC Köln zurück? In einem Interview mit dem Kölner "Express" sprach der 33-Jährige über seinen Herzverein - und den verpatzten Transfer von Anthony Modeste.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Was macht eigentlich Lukas Podolski? Der Weltmeister von 2014 geht in sein letztes Vertragsjahr bei Vissel Kobe. In Japan absolvierte der 33-Jährige bislang 44 Spiele und schoss zwölf Tore. Noch ist allerdings unklar, wo es 2020 mit der Legende des 1. FC Köln weitergeht. Vielleicht sogar beim alten Verein? Darüber hat Podolski an Neujahr in einem Interview mit dem Kölner Express gesprochen - und den "Effzeh"-Fans erneut Hoffnung auf eineRückkehr ins RheinEnergie Stadion gemacht.

Was machen die Helden vom Sommermärchen 2006?

Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? Zur Galerie
Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? ©
Anzeige

"Wie ich zum FC stehe, das weiß ja jeder", sagte Podolski und führte im Bezug auf ein mögliches Köln-Comeback weiter aus: "Das habe ich jetzt wirklich oft genug gesagt, irgendwann ist dann auch mal gut. Ob das was wird, das wird man dann sehen." Podolski spielte von 1995 bis 2006 und nochmals von 2009 bis 2012 für die Domstädter und absolvierte insgesamt knapp 200 Spiele für seinen Herzverein.

Podolski-Comeback in Köln? "Ich will mich nicht jedes Mal anbiedern"

 "Ich will mich jetzt auch nicht jedes Mal anbiedern und sagen: Hier bin ich. Fest steht: Solange der Kopf und die Beine mitmachen, solange spiele ich auch Fußball", erklärte der Weltmeister, der außerdem für den FC Bayern, Arsenal, Inter Mailand und Galatasaray Istanbul spielte. Seit Juli 2017 ist Podolski in Japan aktiv - versucht aber immer wieder auch zu Heimspielen des "Effzeh" in Köln zu sein. Im Sommer will er eine Entscheidung über seine Zukunft fällen - sein Vertrag läuft am Ende des Kalenderjahres aus.

Podolski hat aber nicht nur lobende Worte für seinen Verein über - sondern auch Kritik. Vor allem der erneute Transfer von Anthony Modeste leuchtet "Prinz Poldi" nicht ein. Wegen eines Vertragsstreits mit dessen Ex-Klub Tianjin Quanjian hat der französische Rückkehr noch immer keine Spielberechtigung. "Die Situation um seinen Vertrag haben sich alle wohl anders vorgestellt – das war leider ein Schnellschuss, der erstmal in die Hose ging", sagte Podolski. "Ich hoffe, er kann bald spielen und den FC in die Bundesliga schießen oder dann den Klassenerhalt perfekt machen."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt