Die Fans des Chemnitzer FC hatten endlich mal Grund zu feiern. © Christian Modla

Magdeburg weiter ohne Sieg, Chemnitz mit erstem Dreier

Während die Bördestädter und der Hallesche FC mit einem Punkt zufrieden sein mussten, konnte in Zwickau und Chemnitz gefeiert werden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg bleibt 2017 ohne Sieg. Im Auswärtsspiel beim SC Paderborn gab es ein 1:1 (1:1), Die Treffer vor 6244 Zuschauern erzielten Tarek Chahed (17.) und Christian Beck per Eigentor (21.). Dennoch bleiben die Elbestädter auf dem dritten Tabellenplatz.

In einer zerfahrenen, von zahlreichen kleinen Fouls geprägten ersten Hälfte ging der FCM in Führung. Hammann flankte von links, Timm Sebastian konnte nicht klären und Chahed traf ins lange Eck. Die Führung hielt jedoch nicht lange: Nach Freistoß von Marc-André Kruska traf Christian Beck unhaltbar ins eigene Tor. Bis zur Halbzeit hatte nur der FCM eine echte Torchance, aber Lukas Kruse parierte Hammanns Freistoß (33.).

Die zweite Hälfte brachte keine spielerische Verbesserung. Paderborn hatte sich auf Konter verlegt, dem FCM als Gast fiel in der Offensive nichts ein. Glück hatten die Magdeburger, als Handke Roopi Riskis Schuss von der Linie kratzte. Leopold Zingerle im Magdeburger Tor war bereits geschlagen. Andere Höhepunkte gab es aber nicht mehr, so dass es beim Unentschieden blieb.

Hallescher FC mit mühsamem 1:1 gegen Regensburg

Der Hallesche FC bleibt trotz eines Unentschiedens gegen den SSV Jahn Regensburg weiter auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze in der 3. Fußball-Liga. Die Saalestädter trennten sich am Samstag vor 5683 Zuschauern 1:1 (1:0) von den Bayern. Den Treffer für das Team von Trainer Rico Schmitt erzielte Benjamin Pintol (45.). Für die Bayern traf Marco Grüttner in der 82. Minute.

Die Gastgeber kamen nur schwer ins Spiel. Dagegen machte Regensburg zunächst viel Druck und kam durch Erik Thommy in der 6. und Marc Lais in der 13. Minute zu Chancen. Erst in der 18. Minute hatten die Hallenser zueinander gefunden und Marvin Ajani kam zum ersten ernstzunehmenden Abschluss. In der 37. Minute spielte Martin Röser den fast frei vor dem Tor stehenden Pintol an, der das Leder aber nicht im Kasten der Regensburger unterbringen konnte.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Regensburger die Partei. Halle kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Und wenn, trugen sie die Saalestädter viel zu unkonzentriert vor. So blieb es nach dem Ausgleich durch Grüttner beim Unentschieden, das nur die Fans aus Regensburg feiern konnten.

Chemnitzer FC verbucht ersten Rückrundensieg: 3:0 beim FSV Frankfurt

Der Chemnitzer FC  hat am Samstag den ersten Sieg in der Rückrunde eingefahren. Die Elf von Cheftrainer Sven Köhler gewann beim FSV Frankfurt 3:0 (2:0) und rückte mit 34 Punkten bis auf zwei Zähler an den direkten Aufstiegsplatz heran. Vor 2843 Zuschauern trafen Dennis Mast (5.), Björn Jopek (43.) sowie Florian Hansch (51.) für den CFC.  

Chemnitz begann wie die Feuerwehr und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. So traf Daniel Frahn nach 30 Sekunden nur das Außennetz.  Nach einer halben Stunde kam der FSV allerdings etwas besser in Schwung. Ein Tor der Frankfurter wurde wegen Foulspiels aberkannt. Doch dannach war der CFC schnell wieder spielbestimmend, stand in der Abwehr sicher, spielte weiter mutig nach vorn und nahm völlig verdient die drei Punkte mit nach Hause.

FSV Zwickau gewinnt Heimspiel gegen Werder Bremen II 2:1

Der FSV Zwickau macht im Kampf um dem Klassenerhalt weiter Boden gut. Gegen Werder Bremen II gewann die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner am Samstag mit 2:1 (1:0). Vor 3478 Zuschauern sorgte Ronny König in der 35. Minute für die Zwickauer Führung, die Bremens Leon Jensen (71.) zunächst ausgleichen konnte. In der Nachspielzeit unterlief Bremens Torhüter Eric Oelschlägel (90.+2) ein vom Zwickauer Publikum vielumjubeltes Eigentor.

Die Gastgeber starteten druckvoll und erspielten sich allein in den ersten zehn Minuten durch Mike Könnecke (2.), König (8.) und Robert Koch (9.) drei sehr gute Chancen. Bremens Schlussmann Eric Oelschlägel bewahrte seine Mannschaft mit starken Paraden aber vor einem frühen Rückstand. Auch nach der frühen Auswechslung von Kapitän Toni Wachsmuth (21.), der nach einem Gesichtstreffer blutend den Platz verlassen musste, blieb der FSV tonangebend. König sorgte nach einer Eingabe von Nils Miatke aus Nahdistanz für die verdiente Führung. Im zweiten Durchgang konnten die Gäste die Partie offener gestalten und deutlich mehr Akzente in der Offensive setzen. Dem eingewechselten Leon Jensen gelang in der 71. Minute mit einem abgefälschten Schuss der Ausgleich. König traf in der Nachspielzeit nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus zum 2:1-Endstand.

Region/Leipzig 1. FC Magdeburg SC Paderborn Hallescher FC SSV Jahn Regensburg Chemnitzer FC FSV Frankfurt FSV Zwickau SV Werder Bremen 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) 1. FC Magdeburg (Herren) SC Paderborn (Herren) Hallescher FC (Herren) SSV Jahn Regensburg (Herren) Chemnitzer FC (Herren) FSV Frankfurt 1899 (Herren) FSV Zwickau (Herren) SC Paderborn-1. FC Magdeburg (11/02/2017 15:00) Hallescher FC-SSV Jahn Regensburg (11/02/2017 15:00) FSV Frankfurt 1899-Chemnitzer FC (11/02/2017 15:00) FSV Zwickau-SV Werder Bremen II (11/02/2017 15:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige