X
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
MALLEBUZZER
Boulevard
eSports
Sportmix

Maik Walpurgis übernimmt Dynamo Dresden - neuer Trainer soll am Mittag vorgestellt werden

Jochen Leimert
Maik Walpurgis übernimmt das Traineramt bei der SG Dynamo Dresden. © Getty Images

Der Nachfolger von Uwe Neuhaus ist gefunden. Über die Vertragslaufzeit von Walpurgis, der zuletzt den FC Ingolstadt betreute, war zunächst nichts bekannt.

Dresden. Es hat länger gedauert als erwartet, aber nun hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden offenbar doch einen neuen Cheftrainer gefunden: Maik Walpurgis soll laut “kicker” die schwierige Mission übernehmen, den Tabellen-14. in höhere Regionen zu führen. Der 44 Jahre alte Coach, der zuletzt den FC Ingolstadt betreute, soll am Dienstagmittag auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden und die Mannschaft danach auf das Freitag-Gastspiel beim SSV Jahn Regensburg vorbereiten. Das nächste Training ist am Nachmittag für 15 Uhr angesetzt.

Anzeige
1/18

DURCHKLICKEN: Erstes Dynamo-Training unter Maik Walpurgis

Gebanntes Warten an der Lennéstraße: Wann kommt der neue Trainer auf den Platz? © Jochen Leimert
Kevin Ehlers, Sören Gonther und Patrick Wiegers auf dem Weg zum ersten Training unter Maik Walpurgis. © Jochen Leimert
Maik Walpurgis wird auf dem Weg zum ersten Training gleich nach einem Selfie gefragt. © Jochen Leimert
Cheftrainer Maik Walpurgis (l.) und Sportpsychologe Sascha Lense beobachten das Training. © Jochen Leimert
Patrick Ebert bei einem Übung zum Aufwärmen. © Jochen Leimert
Gute Laune bei Maik Walpurgis und seinen Co-Trainern Massimiliano Porcello (links) und Matthias Lust (rechts). © Jochen Leimert
Paul Fromm aus der U19 durfte mittrainieren. © Jochen Leimert
Auch Max Kulke (vorn) aus der U19 durfte mit den Profis schwitzen. © Jochen Leimert
Maximilian Großer stammt ebenfalls aus der U19 und durfte sich mit vorstellen. © Jochen Leimert
Die Größe des Betreuerstabes ist bei Dynamo merklich gewachsen. © Jochen Leimert
Maik Walpurgis sucht das Gespräch mit den Spielern. © Jochen Leimert
Marco Hartmann (Nr. 6) steht seit Montag wieder im Mannschaftstraining. © Jochen Leimert
Ein Kameramann filmt das erste Training unter dem neuen Coach Maik Walpurgis. © Jochen Leimert
Maik Walpurgis im Gespräch mit Innenverteidiger Sören Gonther. © Jochen Leimert
Maik Walpurgis (l.) im Gespräch mit Sören Gonther. © Jochen Leimert
Sport-Geschäftsführer Ralf Minge (l.) beobachtet das Training mit Co-Trainer Matthias Lust und Pressesprecher Henry Buschmann. © Jochen Leimert
Torwarttrainer Brano Arsenovic prüft Tim Boss. © Jochen Leimert
Maik Walpurgis verfolgt das Training seiner neuen Mannschaft. © Jochen Leimert

Walpurgis ist kein Unbekannter in der Branche, denn er hat schon einige Stationen im Profifußball hinter sich. Weil er als Spieler früh wegen Verletzungen aufgeben musste, begann er schon 1992 seine Karriere als Jugendtrainer beim SC Herford - in seiner Heimatstadt. Bekannter wurde er aber erst als Trainer beim FC Gütersloh, bei der Bielefelder Reserve, als Coach der Sportfreunde Lotte und des VfL Osnabrück. Besonders lange arbeitete er in Lotte, wo er die aufstrebenden Sportfreunde von 2008 bis 2013 in 188 Spielen betreute. Dort wurde er mit dem Team Meister der Regionalliga West, scheiterte aber in der Aufstiegsrunde an RB Leipzig und verpasste den Sprung in die 3. Liga nur knapp. Die Leipziger Matthias Morys und Stefan Kutschke holten im Rückspiel in der Verlängerung einen 0:2-Rückstand auf, Lotte war nach großem Kampf geschlagen.

Mehr zu Dynamo

Und Walpurgis? Der brauchte eine neue Herausforderung. Als ihn das Angebot des aus der 2. Liga abgestiegenen VfL erreichte - die Lila-Weißen hatten in der Relegation gerade gegen Dynamo den Kürzeren gezogen -, kündigte Walpurgis seinen noch laufenden Vertrag und wechselte doch noch in die 3. Liga. Im November 2016 erhielt er dann sogar die Chance, in der Bundesliga zu coachen und verschaffte dem FC Ingolstadt zeitweise neue Hoffnung im Abstiegskampf, doch das große Ziel verfehlten die “Schanzer” am Ende doch. Als seinem Team auch der Saisonstart in der 2. Liga missglückte, wurde der Herforder am 22. August 2017 in der Audi-Stadt beurlaubt.

Wende am Montag

Jetzt ist Walpurgis also zurück im Geschäft: Laut “kicker” gab es gleich nach der Entlassung von Uwe Neuhaus eine erste Anfrage der Dresdner, doch zunächst schien sich kein gemeinsamer Nenner zu finden. Dynamo kontaktierte andere Kandidaten, sprach mit Lukas Kwasniok, Torsten Lieberknecht, Markus Weinzierl und auch Torsten Frings. Zwischenzeitlich überlegten die Sport-Geschäftsführer Ralf Minge und Kristian Walter auch, ob Interimstrainer Cristian Fiel die Aufgabe längerfristig machen könnte. Doch dessen erst angelaufene Ausbildung zum Fußballlehrer in Hennef erschwerte das Vorhaben.

1/35

DURCHKLICKEN: Die Dynamo-Trainer von 1990 bis heute

1. Juli 1986 bis 3. April 1990: Eduard Geyer © Archiv
4. April 1990 bis 30. Juni 1991: Reinhard Häfner © DNN
1. Juli 1991 bis 30. Juni 1992: Helmut Schulte © imago sportfotodienst
1. Juli 1992 bis 20. April 1993: Klaus Sammer © imago sportfotodienst
21. April 1993 bis 30. Juni 1993: Ralf Minge © Archiv
1. Juli 1993 bis 22. November 1994: Siegfrid Held © Archiv
23. November 1994 bis 24. Februar 1995: Horst Hrubesch © Archiv
25. Februar 1995 bis 30. Juni 1995: Ralf Minge © Archiv
1. Juli 1995 bis 15. April 1996: Hans-Jürgen Kreische © DNN
16. April 1996 bis 22. September 1996: Udo Schmuck © Archiv
24. September 1996 bis 31. März 1998: Hartmud Schade © DNN
1. April 1998 bis 7. Dezember 1998: Werner Voigt © Archiv
8. Dezember 1998 bis 1. Februar 1999: Damian Halata © DNN
2. Februar 1999 bis 30. März 1999: Rolf Schafstall © DNN
3. April 1999 bis 8. März 2000: Colin Bell © DNN
8. März 2000 bis 13. März 2001: Cor Pot © DNN
13. März 2001 bis 30. Juni 2001: Meinhard Hemp © DNN
1. Juli 2001 bis 15. Dezember 2005: Christoph Franke © dpa
15. Dezember 2005 bis 27. Dezember 2005: Sven Köhler © DNN
27. Dezember 2005 bis 3. September 2006: Peter Pacult © DNN
2. September 2006 bis 10. September 2006: Tom Stohn © Christian Modla
10. September 2006 bis 24. September 2007: Norbert Meier © DNN
25. September 2007 bis 30. Juni 2008: Eduard Geyer © Dehli-News / Frank Dehlis
1. Juli 2008 bis 5. Oktober 2009: Ruud Kaiser © Dehli-News / Frank Dehlis
5. Oktober 2009 bis 12. April 2011: Matthias Maucksch © Dehli-News / Frank Dehlis
12. April 2011 bis 9. Dezember 2012: Ralf Loose © DNN
9. Dezember 2012 bis 17. Dezember 2012: Steffen Menze © Archiv
18. Dezember 2012 bis 18. August 2013: Peter Pacult © Dehli-News / Frank Dehlis
19. August 2013 bis 3. September 2013: Steffen Menze © photoarena
4. September 2013 bis 13. Mai 2014: Olaf Janßen © dpa
23. Mai 2014 bis 16. Februar 2015: Stefan Böger © DNN
17. Februar 2015 bis 30. Juni 2015: Peter Nemeth © DNN
1. Juli 2015 bis 22. August 2018: Uwe Neuhaus © Steffen Manig
23. August bis 10. September 2018: Cristian Fiel © imago/Steffen Kuttner
ab 11. September: Maik Walpurgis © 2017 Getty Images

Am Montagabend kam offenbar die Wende: Walpurgis und Dynamo wurden sich doch noch einig. Der Westfale wollte wieder arbeiten, sein unfreiwilliges Jahr ohne Job nicht verlängern. In einem früheren Interview sagte der Coach einmal:  “Ich denke den ganzen Tag über Fußball nach.” Jetzt kann er auch den ganzen Tag wieder mit einer Zweitliga-Mannschaft arbeiten, die nach einem mäßigen Liga-Start und dem Pokal-Aus in Lotte (2:3 n. V. gegen Rödinghausen) auf bessere Zeiten hofft.

Mehr zur Hero Unit
Region/Dresden SG Dynamo Dresden (Herren) SG Dynamo Dresden 2. Bundesliga ...
Anzeige