Die Mainzer Spieler feierten den Auswärtssieg. © Rene Vigneron

Mainz überzeugt bei erstem Europa-League-Sieg

Mit Glücksgefühlen machten sich die Profis des FSV Mainz 05 auf den langen Weg Richtung Deutschland. Das 3:2 (1:0) in der Gruppe C der Europa League bei FK Qäbälä war nicht nur der erste Sieg in einem internationalen Wettbewerb, sondern auch eine gutes Beispiel für mentale Stärke.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

"Wir haben gezeigt, dass wir nicht nur fit sind, sondern auch psychisch belastbar", sagte Trainer Martin Schmidt nach dem erzitterten Erfolg beim Tabellenführer der aserbaidschanischen Liga.

Die Wende in der Partie brachten die Einwechslungen des Schweizers gepaart mit taktischen Umstellungen. Die Mainzer hatten die Führung durch Yoshinori Muto (41. Minute) nach dem Wechsel durch individuelle Fehler aus der Hand gegeben. Ruslan Gurbinov (57., Foulelfmeter) und Sergei Zenjov (62.) drehten die Partie. Schmidt wechselte mit Jhon Cordoba und Levin Öztunale die Matchwinner ein. Der Kolumbianer glich mit seiner ersten Ballberührung aus (68.), der Uwe-Seeler-Enkel Öztunali traf zum Sieg (78.).

"Für Spektakel sind wir immer gut. Wenn man so zurückkommt, ist man natürlich glücklich und gestärkt für das letzte von sieben Spielen innerhalb von drei Wochen am Sonntag beim VfL Wolfsburg", sagte Schmidt. Der Sieg setze Adrenalin frei und sorge für die schnellere Regeneration. Einen Verletzten aber brachte Mainz mit. Torschütze Muto musste mit Oberschenkelproblemen vorzeitig aufgeben. "Hoffentlich ist es nicht so schlimm. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch", meinte Schmidt.

dpa

Region/National Fussball Europa League

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige