26. Januar 2015 / 14:39 Uhr

Männer des VSM Städtebau feiern Hallenstadtmeistertitel im Volkssportbereich

Männer des VSM Städtebau feiern Hallenstadtmeistertitel im Volkssportbereich

Eckhard Prager
Männer des VSM Städtebau feiern Hallenstadtmeistertitel im Volkssportbereich
Männer des VSM Städtebau feiern Hallenstadtmeistertitel im Volkssportbereich © Imago Alfosport
Anzeige

In drei Turnieren ermittelten die Freizeitkicker am 24. Januar ihre Hallenkönige.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Traditionell im Januar jeden Jahres finden die Hallenmeisterschaften im Volkssport statt. Auch dieses Jahr waren wir am 24. Januar wieder in der Sportschule „Egidius Braun“ in Abtnaundorf und absolvierten gleichzeitig drei Turniere an einem Nachmittag.

Aus der Stadtliga, Stadtklasse und Kreisklasse hatten sich die sechs besten Teams der Hinrunde im laufenden Spieljahr 2014-2015 für die HM qualifiziert. Leider war der derzeitige Tabellenführer der Kreisklasse, die Mannschaft von der SG Motor Gohlis Nord nicht angetreten. Ebenso fehlte die Mannschaft von Roter Stern Leipzig, was noch ein sportgerichtliches Nachspiel haben wird. In der Kürze der Zeit konnte noch die Mannschaft von Energetik Leipzig gewonnen werden, die auch richtig viel Spaß an dieser HM hatte.

In der Halle des SFV ist es möglich, dass jeweils drei Spiele gleichzeitig stattfinden. So wurde zur Vermeidung einer Wettbewerbsverzerrung jede Spielrunde von einer Staffel bestritten. Es waren wie immer sehr spannende und vor allem faire Spiele, trotz einer „SR-Beleidigung nach Spielende“. Es gab auch in diesem Jahr wieder einen tollen Anreiz, gestiftet von einem Sponsor Namens „Wernesgrüner“. In jeder Staffel erhielt die Mannschaft ein 5-Liter-Bierfass, die das jeweilig 11. Tor erzielte.

Während in der Kreisklasse nach drei Spielrunden der Staffelsieger bereits feststand, waren in den anderen beiden Staffeln erst nach den letzten Spielen die Sieger fix. In beiden Fällen entschied am Ende das Torverhältnis. Die Mannschaft des Leipziger FC 07 erreichte in dieser HM am Ende 10 Punkte und verwies damit das Team von der WSG Leipzig-Mitte, welche 5 Punkte erspielte, auf Platz zwei

In der Stadtklasse setzte sich der Vorjahrssieger der Kreisklasse, die 2. Mannschaft des BSV Schönau, mit 13 Punkten und einem Plus von 13 Toren gegenüber dem Team von VSM LVB Heiterblick durch. Letztere hatten vier Plustore weniger auf dem Konto.

In der Stadtliga wurde der Vorjahressieger, die Mannschaft von TuS Leutzsch, ebenfalls auf Grund des schlechteren Torverhältnisses (bei 8 Plustoren) nur Zweiter. Den Sieg (mit 11 Toren Differenz) und damit den Stadtmeistertitel im Volkssport für das Spieljahr 2014/ 2015 errang die Mannschaft vom VSM Städtebau. Beide Mannschaften erreichten 12 Punkte. Sie qualifizierten sich damit gleichzeitig für die HM des Breitensports des Landes Sachsen.

Die Hallenmeisterschaften waren für alle Beteiligten einmal mehr ein voller Erfolg. Wir möchten uns recht herzlich bei den Mitarbeitern des Sächsischen Fußballverbandes für die tolle Unterstützung in ihrer Halle bedanken. Gleichzeitig danken wir dem Fußballverband Stadt Leipzig für die überreichten Präsente und natürlich auch dem “Getränkesponsor“.

Die besten Torschützen:

Stadtliga: Chris Auerswald (VSM Städtebau) 8 Tore
Stadtklasse: Lars Krökel (BSV Schönau II) und Falko Rauschenbach (LVB Heiterblick) je 7 Tore
Kreisklasse: Tarrit Leipziger (Spvgg. 1899)

Der Leipziger Volkssport-Fußball wird bisher in der Öffentlichkeit etwas stiefmütterlich behandelt. Dabei gibt es den regelmäßigen Spielbetrieb für Freizeitkicker in Leipzig schon seit fast 60 Jahren. Begonnen wurde 1956 mit einem großen Fußballturnier für Betriebs- und Wohngebietsmannschaften mit nichtaktiven Spielern, zu dem die LVZ zu ihrem 3. Pressefest eingeladen hatte.  Der Anklang war damals groß, so dass nach mehreren jährlichen Wiederholungen ein durchgängiger Spielbetrieb entstand. 1963 übernahm der Stadtfachausschuss Leipzig die Regie. Seitdem wird jedes Jahr im Zeitraum von März bis Oktober von Montag bis Freitag in mehreren Spielklassen um Punkte gekämpft. Auch ein Pokalsieger wird jedes Jahr gesucht.

Die Spielberechtigung (Spielerpass) für jeden Spieler wird wie bei den „Profis“ über den Sächsischen Fußballverband erteilt. Da die Spielberechtigung nur für den Freizeitbereich gilt, wird vom Volkssportausschuss ein entsprechender Vermerk in den Spielerpass eingetragen.  Eine weitere Besonderheit ist die Spielzeit, die nur 2 mal 35 Minuten beträgt. Dabei dürfen bis zu 4 Spieler ein- und ausgewechselt werden.

Zeitweilig waren über 70 Mannschaften an dem Wettkampfsystem beteiligt. Heute kämpfen 27 Mannschaften in drei Spielklassen um den Auf- und gegen den Abstieg. In Zusammenwirkung mit der LE Kickerhall wurde in diesem Winter erstmals eine Hallenrunde ins Leben gerufen, an der sich 11 Mannschaften beteiligen. Damit kann die lange Winterpause verkürzt werden.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt