12. Oktober 2018 / 15:14 Uhr

Marcel Hansen sieht Strand 08 gegen seinen Ex-Klub TSB Flensburg in der Favoritenrolle

Marcel Hansen sieht Strand 08 gegen seinen Ex-Klub TSB Flensburg in der Favoritenrolle

Volker A. Giering
Strands Marcel Hansen, hier im Zweikampf mit Flensburgs Arne Ingwersen, trifft am Samstag auf seinen Ex-Klub. 
Strands Marcel Hansen, hier im Zweikampf mit Flensburgs Arne Ingwersen, trifft am Samstag auf seinen Ex-Klub.  © Agentur 54°
Anzeige

Ostholsteiner müssen im Topspiel auf Marcello Meyer und Marcus Steinwarth verzichten - Flensburger Lasse Sohrweide peilt Punktgewinn an

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Topspiel des 12. Spieltages der Flens-Oberliga steigt morgen am Höppnerweg, wenn Meister und Spitzenreiter NTSV Strand 08 den Vorjahres-Vizemeister und aktuellen Tabellenvierten TSB Flensburg (Strand-Arena,15.30 Uhr) empfängt. Für Marcel Hansen ist es ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klub.

Marcello Meyer fehlt beim Wiedersehen auf dem Platz

„Wir sind Favorit und wollen das Spiel gewinnen“, sagt „Hansi“, erklärt aber: „Uns ist auch klar, dass man die Flensburger nicht im Vorbeigehen schlägt.“ Für ihn persönlich ist es ein besonderes Spiel. Schließlich hat der 32-jährige Defensivspezialist 2013 bis 2017 beim TSB gekickt. Es ist auch das Freundschaftsduell zwischen drei guten Kumpels: Hansen und Vize-Kapitän Marcello Meyer bei den Strandern und TSB-Kapitän Lasse Sohrweide (sieben Saisontreffer) auf der anderen Seite. Nach dem Spiel will das Trio gemeinsam weiter nach Hamburg ziehen.

Mehr zu Strand 08

Kleinere Sticheleien bleiben da natürlich nicht aus. „Wir werden sicherlich keine Manndeckung oder ähnliches gegen Lasse spielen. Die Mannschaft hat auch andere gute Kicker“, grinst Hansen. Sohrweide stichelt indes in Richtung von „Cello“ Meyer, weil dieser nach seiner Roten Karte aus dem Spiel beim PSV Union Neumünster (4:2) gesperrt fehlt. „Ich freue mich auf meine beiden Kumpels. Auch wenn Cello ein bisschen Angst hat, gegen mich zu spielen. Daher glaube ich, ist die Rote Karte in der Nachspielzeit darauf zurückzuführen“, sagt Sohrweide schmunzelnd. Zum Gegner sagt er: „Wir erwarten einen starken Gegner, der vor der Saison viel investiert hat. Sie haben einen ausgeglichenen Kader und können auch mal fünf bis sechs Ausfälle ohne Qualitätsverlust ersetzen.“ Neben Meyer (Über die Sperre Meyers liegt noch kein Urteil vor. Der Strander hat beim Verbandssportgericht eine ausführliche Stellungnahme abgegeben) muss 08-Teamchef Frank Salomon auf den Ex-Eutiner Marcus Steinwarth (Gelb-Rote Karte) verzichten.

Lasse Sohrweide hofft auf Rückkehrer

Laut Sohrweide wollen die Gäste mindestens einen Punkt mitnehmen. „Wir wissen jedoch auch, was wir können und wollen uns auf keinen Fall verstecken. Ich hoffe auf einige Rückkehrer aus unserem verletzten Lazarett.“ In der letzten Saison kamen die Strander auswärts 0:5 unter die Räder, während das Rückspiel mit 2:1 gewonnen wurde. Das zwischenzeitliche 1:1 markiere der Ex-Lübecker Jan-André Sievers, der am Mittwochabend im Benefizspiel gegen das Team Anna Lina (5:2) sein Comeback nach Verletzungspause feierte.

Der 5:2-Benefizspielerfolg der Strandpiraten gegen Team Anna Lina

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt