11. Januar 2018 / 15:16 Uhr

Marcello Meyer: Ein halbes Jahr "Strandpirat" in Teilzeit

Marcello Meyer: Ein halbes Jahr "Strandpirat" in Teilzeit

Volker A. Giering
Strandpirat Marcello Meyer, hier im Sommer 2017 im Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV.
"Strandpirat" Marcello Meyer, hier im Sommer 2017 im Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV. © FELIX KÖNIG/54°
Anzeige

27-Jähriger angehender Bundespolizeikommissar absolviert Hauptstudium in Brühl und steht Oberligist NTSV Strand 08 nur am Wochenende zur Verfügung-

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Sonntag steigt die fünfte Auflage des traditionellen Martin-Redetzki-Cups in der Lübecker Hansehalle (ab 13 Uhr). Zu den Favoriten gehört der NTSV Strand 08. Schon beim Confima-Cup (erster Platz) und beim Lotto-Hallenmasters (dritter Platz) begeisterte der aktuelle Oberliga-Spitzenreiter mit tollem Angriffsfußball. Allerdings müssen die "Strandpiraten" neben Marcel Hansen und Dustin Thiel auch auf Marcello Meyer verzichten. Das Trio verletzte sich am vergangenen Wochenende beim Masters in Kiel.

Am schlimmsten hat es offenbar Meyer (Innenbanddehnung im Knie) erwischt. Passiert ist es im Halbfinale gegen den TSB Flensburg (2:3) bei der letzten Aktion in einem Zweikampf mit Arne Ingwersen. "Die erste Diagnose hat ergeben, dass es kein Muskelfaserriss ist", sagt "Cello" den LN, der im Sommer 2017 nach drei Jahren vom Regionalligisten VfB Lübeck zu den Timmendorfern (Zwei-Jahres-Vertrag) gewechselt ist. "Allerdings ist das Knie sehr dick. Vom Gefühl ist etwas passiert. Ich muss die Tage abwarten. Ich hoffe jedoch, dass es nichts ernsthaftes ist." Seit Anfang dieser Woche ist Meyer in Brühl. In den nächsten sechs Monaten absolviert der 27-jährige angehende Bundespolizeikommissar (in 2020 fertig) sein Hauptstudium zum gehobenen Dienst an der dortigen Hochschule und pendelt zwischen Lübeck. "Marcello steht uns bis zum Saisonende nur am Wochenende zur Verfügung. Was wir aber im Vorwege natürlich abgestimmt haben", erklärt Strands Trainer und Manager Frank Salomon.

Mehr zu Marcello Meyer

Das Abschlußtraining beim Regionalliga-Aspiranten soll aus diesem Grund möglichst am Freitag stattfinden, damit "Cello" zumindest an diesem teilnehmen kann. Um 11 Uhr ist der Unterricht in Brühl zu Ende. Dass das Studium Auswirkungen auf seine sportlichen Leistung haben könnte, glaubt Meyer nicht. Zumal er unter der Woche auf Empfehlung seines ehemaligen VfB-Mitspielers Kevin Weggen (SV Straelen) bei den Sportfreunden Baumberg, dem aktuellen Tabellenführer der Oberliga Niederrhein, mittrainieren wird. "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich die richtige Einstellung an den Tag legen werde. Ich werde dafür sorgen, dass ich zum Spieltag fit bin", betont der Strander Vizekapitän und ergänzt: "Bei Baumberg wird in der Wintervorbereitung sogar täglich trainiert. Das ist alles professionell. Der Klub war sehr kooperativ und will in die Regionalliga. Das passt gut."

Auch Salomon erwartet keine Probleme. "Cello hat sich eine besondere Stellung in der Mannschaft erspielt und wird seine Leistung abrufen", erklärt der 53-Jährige. Sobald Meyer seine jüngste Verletzung auskuriert hat, will er ins Training bei den Sportfreunden einsteigen. An diesem Wochenende bleibt er aufgrund der Verletzung in Brühl und will seinen "Strandpiraten" aus der Ferne die Daumen für den Martin-Redetzki-Cup drücken.

Diese Spieler spielten für Hannover 96 und den Hamburger SV

Beim VfL Bochum gelang <b>Vahid Hashemian</b> der große Durchbruch. Vorher hatte er allerdings von 1999 bis 2001 zwei Spielzeiten beim Hamburger SV verbracht. Über den FC Bayern München, wo sich der Iraner nicht durchsetzen konnte, wechselte er zu Hannover 96, wo weine Bilanz mit 11 Treffern in 85 Spielen verhalten ausfiel. Zur Galerie
Beim VfL Bochum gelang Vahid Hashemian der große Durchbruch. Vorher hatte er allerdings von 1999 bis 2001 zwei Spielzeiten beim Hamburger SV verbracht. Über den FC Bayern München, wo sich der Iraner nicht durchsetzen konnte, wechselte er zu Hannover 96, wo weine Bilanz mit 11 Treffern in 85 Spielen verhalten ausfiel. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt