02. Dezember 2018 / 06:06 Uhr

Stuttgart-Stürmer Mario Gomez sauer: Habe mich nicht infrage gestellt

Stuttgart-Stürmer Mario Gomez sauer: Habe mich nicht infrage gestellt

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Für Mario Gomez läuft es beim VfB Stuttgart zurzeit nicht rund.
Für Mario Gomez läuft es beim VfB Stuttgart zurzeit nicht rund. © imago/Philippe Ruiz
Anzeige

Beim VfB Stuttgart läuft es für den Ex-Nationalspieler nicht rund. Dennoch hat sich Mario Gomez gegen die Interpretation gewehrt, dass er derzeit nicht von sich selbst überzeugt sei.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mario Gomez hat sich gegen die Interpretation gewehrt, dass der Stürmer des VfB Stuttgart derzeit nicht von sich selbst überzeugt sei. "Ich habe gelesen, dass Gomez sich infrage stellt, das ist totaler Schmarrn. Ich fand sehr interessant, was aus der Aussage von mir gemacht wurde und was die Wahrheit war", sagte der Stürmer nach dem wichtigen 1:0 des VfB Stuttgart in der Bundesliga gegen den FC Augsburg vor Journalisten.

Rücktritt vom Rücktritt: Diese Stars feierten Ihr Comeback

Der SPORTBUZZER zeigt: Diese Stars kehrten nach ihrem Rücktritt zurück. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt: Diese Stars kehrten nach ihrem Rücktritt zurück. ©
Anzeige

"Ich habe euch letzte Woche gefragt, ob ihr den Spieler wisst, der uns hilft, vier Tore zu erzielen. Und wenn ihr den habt, könnt ihr ihn mir nennen, dann setze ich mich auf die Bank für ihn", sagte der frühere Nationalspieler. "Dass ich mich mit dem Satz selbst infrage stelle, das ist schon sehr kurios gewesen."

Gomez hat seit dem 6. Oktober nicht mehr getroffen

Für den schwäbischen Bundesligisten, der dank des zweiten Heimsiegs dieser Saison vorerst die Abstiegsränge verließ, hat der 33-Jährige seit dem 6. Oktober und dem 1:3 in Hannover nicht mehr getroffen. Damit ist er in den sechs Partien unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl noch ohne eigenen Torerfolg.

"Ich spiele jetzt ja hier nicht, weil ich irgendwann mal gut gespielt habe, sondern ich spiele, weil der Trainer denkt, dass ich entscheidend sein kann. Und das erwarte ich auch selber von mir noch", sagte Gomez. "Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das genug ist um hier beim VfB in der Startelf der Mannschaft zu helfen. Das Selbstvertrauen ist immer da."


Hier abstimmen: Ist Weinzierl der richtige Trainer für Stuttgart?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt