16. September 2018 / 18:07 Uhr

Mario Götze in der Bank-Krise: Transfer? Das sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke

Mario Götze in der Bank-Krise: Transfer? Das sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Hans-Joachim Watzke hat sich zur Bank-Rolle von Mario Götze geäußert.
Hans-Joachim Watzke hat sich zur Bank-Rolle von Mario Götze geäußert. © imago/DeFodi
Anzeige

Lothar Matthäus rät dem Ex-Nationalspieler schon zum Vereinswechsel, unter Lucien Favre ist Mario Götze noch immer ohne Bundesliga-Einsatz. Kein Grund zur Panik, oder doch? Jetzt hat sich Vorstandschef Hans-Joachim Watzke geäußert.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Geschichte von Mario Götze ist eine tragische: Seit dem WM-Finale 2014, als er Deutschland in Rio de Janeiro zum vierten Stern schoss, ist beim einst größten Talent im deutschen Fußball irgendwie der Wurm drin. Exemplarisch ist bisher die aktuelle Saison bei Borussia Dortmund. Der neue Trainer Lucien Favre hat offenbar keine Verwendung für Götze, in der Bundesliga saß der 26-Jährige bisher drei Mal über 90 Minuten auf der Bank.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Zur Galerie
Anzeige

Lothar Matthäus rät dem Ex-Münchner bereits zum Vereinswechsel."Man müsste für ihn bei Borussia Dortmund ein System erfinden, das es momentan nicht gibt", sagt der Sky-Experte und verweist darauf, dass es für Götze auch bei anderen BVB-Trainern nicht unbedingt besser lief. "Er läuft seiner Form, die er vor der WM 2014 und bei seinem Siegtor im Finale hatte, hinterher. Er war seitdem bei zwei Vereinen, spielte unter mehreren Trainern. Es liegt also nicht am Coach."

"Lasst Mario doch einfach mal in Ruhe"

Muss Götze den Klub wechseln, um wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können? Dortmunds Vereinsboss Hans-Joachim Watzke drückt auf die Bremse. "Lasst Mario doch einfach mal in Ruhe!", fordert der 58-Jährige. „Ich weiß, dass er noch wichtig für uns werden wird. Ich weiß auch, was Lucien Favre von ihm hält – nämlich sehr viel. Wir haben noch genügend Spiele und er wird uns mit seinen Fähigkeiten helfen.“

Favre hatte - angesprichen auf Götze - auf das Dortmunder Spielsystem verwiesen. Bekannt ist auch, dass der Schweizer von Mahmoud Dahoud sehr viel hält - Götzes Hauptkonkurrent im zentralen, offensiven Mittelfeld spielte schon in Mönchengladbach unter Favre. Der 22-Jährige kam bisher in allen BVB-Spielen zum Einsatz.

Favre nach Frankfurt: 'Wir hatten die Geduld verloren'

Hier abstimmen: Was sollte Mario Götze tun?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt