03. August 2017 / 07:36 Uhr

Trotz Comeback: Götze muss weiterhin Medikamente nehmen

Trotz Comeback: Götze muss weiterhin Medikamente nehmen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Mario Götze ist zurück bei Borussia Dortmund.
Mario Götze ist zurück bei Borussia Dortmund. © imago
Anzeige

Nach einer langen Leidenszeit ist Mario Götze zurück im Team des BVB. Der 25-Jährige Mittelfeldspieler soll in der neuen Saison eine tragende Rolle im Konstrukt des neuen Trainers Peter Bosz werden. Nun sprach er erstmals über seinen derzeitigen Fitnesszustand. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der WM-Held von 2014 ist wieder da! Mario Götze konnte die Vorbereitung der Borussen beschwerdefrei absolvieren. Nicht selbstverständlich, denn er fiel aufgrund von Stoffwechselproblemen für mehr als fünf Monate aus.

Dem kleinen Techniker gehe es nach eigenen Angaben "wirklich gut." Die Belastung werde nach und nach gesteigert, zuletzt wirkte er sogar als Kapitän im Testspiel gegen Bergamo mit.

Im Austausch: Peter Bosz (links) mit seinem Schützling Götze.
Im Austausch: Peter Bosz (links) mit seinem Schützling Götze. © imago
Anzeige

"Natürlich brauche ich noch Training und Spiele, um in den Rhythmus zu kommen. Das ist mir klar. Und ich hoffe, allen anderen Menschen auch", sagte Götze zu seinem derzeitigen Fitness-Level.

Völlig fit ist Götze aber nicht, er muss sogar weiterhin Medikamente nehmen: "Ich kann problemlos wieder Leistungssport betreiben - muss aber weiter therapieren. Durch Medikamente, die ich weiter nehmen muss."

Der 25-Jährige soll eine prägende Rolle in der Mannschaft von Bosz übernehmen.
Der 25-Jährige soll eine prägende Rolle in der Mannschaft von Bosz übernehmen. © imago

Nach dem Abgang von Trainer Tuchel übernahm der ehemalige Ajax-Coach Peter Bosz das Zepter bei den Schwarz-Gelben. Für Götze zeigt sich angetan vom 53-jährigen Niederländer: "Ich bin nach dem ersten Monat positiv überrascht vom Trainer und seinem Team. Ich freue mich auf die Zeit, die jetzt kommt. Und ich freue mich, dass ich mit diesem Trainerteam arbeiten kann. Mit Bosz kann einiges passieren. In positiver Hinsicht. Ich bin sehr froh, dass er hier ist."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt