Lautstark: Babelsbergs Torhüter Marvon Gladrow. © Jan Kuppert

Marvin Gladrow: Ruhepol voller Vorfreude

Regionalliga Nordost: Torhüter Marvin Gladrow trifft mit dem SV Babelsberg 03 auf den 1. FC Magdeburg.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam– „Es macht immer Spaß, in Magdeburg zu spielen“, findet Torhüter Marvin Gladrow, der Mittwochabend (27. August, 18.30 Uhr) mit seinem SV Babelsberg 03 auf den Staffelfavoriten der Fußball-Regionalliga Nordost trifft. Viel zu verlieren haben der 24-Jährige und seine Kollegen beim FCM dabei nicht. Mit sechs Punkten nach drei Spielen stehen sie auf Platz fünf.

Die Grundlage für die jüngsten Erfolge seiner Mannschaft sieht Gladrow „in der Defensive. Vorne bekommt man immer ein, zwei Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen, gewonnen werden die Spiele aber hinten“. Dabei fange die Abwehrarbeit bereits beim Stürmer an. „Gerade gegen Neustrelitz sind wir die Leute sehr gut angelaufen“, befindet der Keeper, der mit Ugurtan Cepni (31 Jahre), Julian Prochnow (28) und Kapitän Christian Schönwälder (27) erfahrene Akteure vor sich hat. „Von ihnen kann man eine Menge lernen. Sie sprechen viel und finden auch mal klare Worte, wenn etwas nicht läuft“, berichtet Gladrow. In diesem Punkt kann sich der 1,91 Meter große Recke, der im vergangenen Jahr an den Babelsberger Park gewechselt war, von seinen Kollegen noch etwas abschauen.

Trainer Cem Efe bescheinigt seinem Schlussmann „ein ruhiges Naturell“ und beschreibt ihn als „sehr sachlichen, angenehmen Menschen“. Manchmal wünsche er sich aber, dass seine Nummer 1 in bestimmten Situationen mehr aus sich raus geht, die Kollegen, wenn es nötig wird, auch mal wachrüttelt. Hier sieht der Coach noch Luft nach oben beim gebürtigen Mecklenburger, dessen Vorbild Nationalkeeper Manuel Neuer ist. „Ich schaue ihm gerne zu und versuche mir schon das ein oder andere anzueignen“, bestätigt Gladrow. Gerade das moderne Torwartspiel, bei welchem der Keeper oftmals als Libero agiert, will er weiter verinnerlichen – „das wird vom Trainer auch so gefordert“.

Im Duell mit dem dreimaligen DDR–Meister aus Magdeburg wird es wieder auf die Qualitäten Gladrows ankommen. „Magdeburg ist haushoher Favorit und zu Hause eine echte Macht“, so der Torwart. Beim 1:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg hat die vom Ex-Babelsberger Jens Härtel trainierte Mannschaft aus Sachsen-Anhalt ihre Qualität unter Beweis gestellt. In der Liga ist derweil noch eine Menge Sand im Getriebe des letztjährigen Vizemeisters. Nach drei Spielen stehen bislang nur vier Punkte aber bereits acht Gegentreffer zu Buche.

„Sie kommen viel über Außen und schaffen durch die hochstehenden Außenverteidiger in der Offensive eine Überzahl“, analysiert Gladrow die Spielweise des FCM. Aufgrund dieser offensiven Grundausrichtung werden sich auch für die Filmstädter, bei denen der zuletzt gesperrte Linksverteidiger Ugurtan Cepni wieder im Kader steht, Räume bieten. Diese wollen die „Nulldreier“ trotz Außenseiterrolle nach Möglichkeit nutzen, um weiter zu punkten. Aus einer kompakten Defensive und mit dem Ruhepol Gladrow zwischen den Pfosten will man an die zuletzt gezeigten Leitungen anknüpfen und dem großen Favoriten Paroli bieten.

SV Babelsberg 03 1. FC Magdeburg ZFC Meuselwitz-TSG Neustrelitz (10/08/2016 20:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) 1.FC Magdeburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE