X
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
Boulevard
eSports
Sportmix

Mathis Mönninghoff ist froh, zurück bei der BG Göttingen zu sein

Kathrin Lienig
Noch genießt Goldendoodle Cookie die ungeteilte Aufmerksamkeit von Catharina und Mathis Mönninghoff. © Christina Hinzmann / GT

Sieben Neuzugänge hat Basketball-Bundesligist BG Göttingen in der Sommerpause verpflichtet. Das Tageblatt stellt in einer kleinen Serie die „Neuen“ bei den Veilchen vor. Eigentlich ist Mathis Mönninghoff ja gar nicht neu, er ist wieder zurück.

Zurück in seiner Komfort-Zone. Alles deutet darauf hin – seine Erzählungen, seine Körpersprache, seine Lockerheit. Gerade einmal zehn Monate hat das Tübingen-Intermezzo des Basketballers gedauert. Gute Erinnerungen hat er an die Universitätsstadt im Südwesten nicht. „Die Stadt ist wunderschön, wenn man aber nur verliert, verbindet man den Sport automatisch mit der Stadt. Wir haben uns da einfach nicht so wohl gefühlt.“ Da kam das Angebot der BG, das Mönninghoff über seinen Agenten erhalten hat, genau richtig. So war es zwar nicht mal ein Jahr Abstinenz aus Göttingen, dennoch hat sich im Leben des 26-Jährigen in dieser Zeit viel verändert. Aus seiner Freundin Catharina ist Frau Mönninghoff geworden, Anfang Oktober erwartet das Paar einen Sohn. „Ganz viel Kind sagt der Arzt. So wie Mathis eben – lang und schlank“, berichtet die werdende Mutter, die zu ihrem Mann aufschauen muss, immerhin trennen das Paar 35 Zentimeter.

Anzeige

Hund Cookie ist ein echter Göttinger

Beide sind froh, zurück in Göttingen zu sein. Hier haben sie Freunde, kennen viele Routen, um mit Cookie, dem dreijährigen, Gästen sehr aufgeschlossenen Goldendoodle, spazieren zu gehen. „Er ist ja eigentlich ein echter Göttinger, ist hier groß geworden“, erzählt Mathis Mönninghoff, der bereits von 2015 bis 2017 für die Veilchen aufgelaufen ist. Den Hund von Freunden habe er ebenso wiedererkannt wie die Kinder im Haus. Praktischerweise konnte das Ehepaar in die Dreieinhalb-Zimmer-Wohnung an der Geismar Landstraße ziehen, die es auch beim ersten Göttingen-Aufenthalt schon bewohnt hatte. „Wir haben uns hier beide sehr wohl gefühlt. Inzwischen wurde sogar ein Balkon angebaut, passt perfekt.“ Frei war sie auch, zuletzt hatte der Australier Mitch Creek im Frühjahr dort gewohnt.

Mathis Mönninghoff zurück bei der BG Göttingen

Fünfeinhalb Jahre kennen sich Catharina und Mathis Mönninghoff inzwischen, sie haben sich in ihrer Heimatstadt Bamberg erstmals getroffen, als der Zwei-Meter-Mann dort einen Lehrgang mit der A-Nationalmannschaft absolviert hat. „Wir haben uns gesehen, uns getroffen, Telefonnummern ausgetauscht, Kontakt gehalten und uns verliebt“, erzählt er. Dabei hat Catharina Mönninghoff, die nach dem Studium „Soziale Arbeit“ noch eine Quereinsteiger-Ausbildung zur Erzieherin drangehängt hat, eigentlich nicht direkt mit dem Basketball zu tun gehabt. „Wenn man aus Bamberg kommt, kommt man an diesem Sport nicht vorbei. Ich habe mitgefiebert, aber nie selbst gespielt.“

Hochzeit in Bamberg und am Tegernsee

In der oberfränkischen Stadt hat das Paar auch standesamtlich geheiratet, im kleinen Familienkreis. Groß gefeiert wurde dann anschließend mit einer Freien Trauung am Tegernsee. Von seinen ehemaligen BG-Mannschaftskameraden war Malte Schwarz dabei. Den Heiratsantrag hatte Mathis Mönninghoff übrigens im kalifornischen San Diego am Strand gemacht. Beide reisen gern, waren gemeinsam schon in Dubai und in der Karibik. „Mallorca können wir dann mit Kind machen.“

1/7

Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff

Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT
Spieler der BG Göttingen im Porträt: Mathis Mönninghoff © Christina Hinzmann / GT

Vier Mal ist das Paar schon gemeinsam umgezogen, Mathis Mönninghoff könnte sich vorstellen, später einmal in Göttingen zu leben – nach seiner Profi-Laufbahn, die mindestens noch sechs Jahre dauern soll. Zurzeit ist er Vollprofi und zufrieden damit, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte. Seine Eltern haben beide Basketball gespielt, sein Vater sogar für seinen Heimatverein TV Ibbenbühren in der 2. Liga. Die beiden älteren Schwestern haben geturnt. „Ich bin in der Turnhalle groß geworden, habe zeitweise am Wochenende in drei Ibbenbührener Mannschaften gespielt und montags immer in der Zeitung gestanden.“ Mit 15 folgte der Wechsel nach Leverkusen, mit 18 ging er in die USA aufs College. „Ich könnte mir vorstellen, zum Ende meiner aktiven Zeit noch mal eine Saison für meinen Heimatverein zu spielen.“

Zwei warme Mahlzeiten täglich

Erst einmal wird der Pizza-Liebhaber („Darf ich leider nicht so viel essen“), der zweimal am Tag warm isst und damit die Kreativität seiner Frau in der Küche arg fordert, aber für die Veilchen sein Bestes geben. Catharina Mönninghoff gefällt es, dass in dieser Saison fast alle BG-Spieler eine Frau oder Freundin haben. „Das habe ich so noch nicht erlebt.“ Und Kinder gibt es ja auch einige. Die beiden Jungs von Dennis Kramer, der Sohn von Penny Williams und der zukünftige Mönninghoff-Sprössling bilden schon das Grundgerüst für ein Team. „Wenn das zweite Kind, das Penny Williams Frau erwartet, wieder ein Junge wird, haben wir eine Starting Five zusammen“, sagt die Spielerfrau mit einem Augenzwinkern.

Mehr zur BG Göttingen
Mehr zur Hero Unit
Region/Göttingen-Eichsfeld BG Göttingen sportmix
Anzeige