08. Februar 2018 / 20:29 Uhr

Matthias Räck zurück beim TSV Trittau

Matthias Räck zurück beim TSV Trittau

Hendrik König
Matthias Räck kehrt zurück nach Trittau.
Matthias Räck kehrt zurück nach Trittau. © LN-Archiv
Anzeige

Der neue Übungsleiter betreute das Team bereits zwischen 2012 und 2015.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die erste Herrenmannschaft des TSV Trittau wird die Rückrunde der Spielzeit 2017/2018 mit einem veränderten Trainerteam bestreiten: Klaus Voss hatte den Vorstand in der Winterpause darüber informiert, dass er den Trainerposten aus gesundheitlichen Gründen abgeben möchte, woraufhin von Seiten des Spartenvorstands ein Nachfolger gesucht wurde.

Räck kennt sich in Trittau bestens aus

Übernehmen wird diese Aufgabe ab sofort Matthias Räck, der schon von 2012 bis 2015 Trainer der 1. Herren war und die Mannschaft bereits am Dienstag zusammen mit dem bisherigen Assistenten Lothar Niemann trainiert hat. Die Vereinbarung mit Räck wurde vorerst bis zum Ende der Saison getroffen. Das Team wurde am Sonntag bei einem gemeinsamen Mittagessen über die Veränderung informiert.

Zwei Räck- Entlassungen folgten

Im Sommer 2015 stieg der TSV Trittau mit Räck als Tabellen-Sechszehnter aus der Verbandsliga Süd in die Kreisliga ab. Nach drei Jahren war man in Trittau der Meinung, dass es im Verein "frischen Wind" geben müsse. Dabei wollte der neue Alte einst der erste Coach sein, der es schafft, den TSV in die Schleswig-Holstein-Liga zu führen. 2012/2013 erreichte man einen starken vierten Platz in der Abschlusstabelle. Für Räck ging es zur Saison 2015/2016 weiter zum Hamburger Oberligisten SC Vier- und Marschlande. Dem Verein, in dem auch die Nationalspieler Martin Harnik und Max Kruse das Kicken erlernten. Es folgte der Abstieg in die Bezirksliga. Auch in dieser Spielzeit tritt der SCVM noch in der Bezirksliga an. Weiter ging es zum Traditionsverein ASV Bergedorf 85. Auch hier war nach der Winterpause Schluss, da man die sportlichen Ziele der Vereinsführung nicht erreichen konnte.

Mehr zum TSV Trittau

​Vor wenigen Jahren noch Verbandsliga - bald B-Klasse?

Nach dem Abstieg 2014/2015 spielte das Team eine durchwachsene Saison in der Kreisliga. Man erreichte mit 30 Zählern den zwölften Tabellenplatz und war damit sechs Punkte vor dem ersten Absteiger. In der nächsten Spielzeit wurde es noch um einiges enger. Am Ende wurde es wie in der Vorsaison Platz Zwölf, dieses Mal aber nur einen Punkt vor dem rettenden Ufer. Trotz des sportlich gesicherten Klassenerhalts entschied sich der TSV Trittau, in der neuen Saison freiwillig in der Kreisklasse A anzutreten. Fast der komplette Kader hat den Verein im Sommer verlassen. Auch in der tieferen Spielklasse sind die Trittauer nun ganz unten angekommen. Zehn Niederlagen stehen lediglich zwei Siege zu Buche - letzter Platz! Schafft es ausgerechnet Matthias Räck, den Karren aus dem Dreck zu ziehen?

Der TSV Trittau wird sich in der Rückrunde einem harten Abstiegskampf stellen müssen, um nicht in der Kreisklasse B zu landen.
Der TSV Trittau wird sich in der Rückrunde einem harten Abstiegskampf stellen müssen, um nicht in der Kreisklasse B zu landen. © fussball.de
Anzeige

​Winterfahrplan TSV Trittau

Sonntag, 11. Februar, 14.00 Uhr: Curslack-Neuengamme III - TSV Trittau
Samstag, 24. Februar, 15.00 Uhr: TSV Trittau - SV Steinhorst/Labenz

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt