21. Januar 2018 / 15:36 Uhr

Medien: Als Gisdol-Ersatz – Bernd Hollerbach wird neuer Trainer des HSV

Medien: Als Gisdol-Ersatz – Bernd Hollerbach wird neuer Trainer des HSV

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Bernd Hollerbach soll als neuer Trainer des Hamburger SV bereits feststehen.
Bernd Hollerbach soll als neuer Trainer des Hamburger SV bereits feststehen. © imago
Anzeige

Der Hamburger SV hat offenbar einen neuen Trainer gefunden: Bernd Hollerbach soll laut Medienbericht Nachfolger von Markus Gisdol beim HSV werden. Der Trainer ist zuletzt mit den Würzburger Kickers abgestiegen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ist es schon fix? Bernd Hollerbach wird nach Informationen der Bild-Zeitung neuer Trainer des Hamburger SV. Schon am Sonntagmorgen galt er laut übereinstimmenden Medienberichten als heißester Kandidat für die Nachfolge von Markus Gisdol, der nach der Niederlage gegen Schlusslicht 1. FC Köln (0:2) beurlaubt worden ist.

Mehr zur HSV-Krise

Gisdol saß am Vormittag mit Sportdirektor Jens Todt und dem Vereinsvorsitzenden Heribert Bruchhagen zusammen, die ihm nach sechs sieglosen Spielen und vier Pleiten in Folge die Entscheidung mitteilten. Das Vormittagstraining leitete Athletiktrainer Daniel Müssig, Hollerbach soll sich bereits in Gesprächen mit den Hamburgern befinden. Eine Entscheidung über einen Nachfolger wird noch am Sonntag erwartet.

Gespräche schon vor Köln-Spiel, Vertrag bis 2019?

Hollersbach soll bereits am Montag sein erstes Training beim HSV leiten. Nach Informationen des Blattes erhält er einen Vertrag bis 2019. Gespräche mit ihm sollen bereits vor dem Spiel gegen 1. FC Köln geführt worden sein. Bruchhagen erklärte bereits am Sonntag: „Wir haben die Entscheidung bezüglich eines neuen Trainers getroffen, es müssen noch formale Dinge abgewickelt werden. Der neue Mann steht schon fest."

Der HSV durchlebt aktuell eine heftige Krise, steht vor dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte. Gisdol, der den HSV erst im September 2016 übernommen hatte, wurde die jüngste Negativserie zum Verhängnis. „Vorzeitige Trennungen von Trainern sind grundsätzlich nicht gewollt, aber wir glauben, dass neue Impulse zwingend notwendig sind, um das nach wie vor angestrebte Ziel Klassenerhalt zu erreichen“, erklärte Bruchhagen nach der Freistellung von Gisdol. Neben dem 48-Jährigen müssen auch die bisherigen Co-Trainer Frank Fröhling und Frank Kaspari gehen.

Diese Trainer sind momentan ohne Verein

Zur Galerie
Anzeige

Wer ist Bernd Hollerbach?

Hollerbach trainierte zuletzt die Würzburger Kickers, führte die Unterfranken zwischen 2014 und 2017 bis in die 2. Bundesliga, ehe sich die Wege im vergangenen Sommer trennten. Zuvor war der 48-Jährige langjähriger Co-Trainer von Felix Magath beim VfL Wolfsburg (2007–2009), Schalke 04 (2009–2011) und erneut in Wolfsburg. Eigenverantwortlich trainierte der ehemalige Verteidiger den VfL 93 Hamburg sowie in der Saison 2006/2007 den VfB Lübeck.

Der gebürtige Würzburger war in seiner aktiven Karriere ein eisenharter Verteidiger, der zwischen 1996 und 2004 für den HSV spielte. 224 Spiele absolvierte er für die Hamburger und schoss sieben Tore. Als einer von wenigen Spielern war Hollerbach nicht nur für den HSV, sondern von 1991 bis 1995 auch den FC St. Pauli aktiv.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt