05. Juli 2017 / 06:57 Uhr

Mehmet Scholl: Streit mit der ARD war sein Confed-Cup-Aus

Mehmet Scholl: Streit mit der ARD war sein Confed-Cup-Aus

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Mehmet Scholl ist ARD-Fußball-Experte
Mehmet Scholl ist ARD-Experte
Anzeige

Mehmet Scholl hat sich mit der ARD verkracht: Der TV-Experte reiste vorzeitig aus dem Studio beim Confed Cup ab. Thomas Hitzlsperger ersetzte ihn. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dicke Luft bei der ARD.

Wie die Bild-Zeitung am Mittwoch berichtet, soll ARD-Confed-Cup-Experte Mehmet Scholl vorzeitig abgereist sein. Er verpasste zwei Sendungen.

Grund: ein Streit! Scholl und der Sender sollen wegen unterschiedlicher Meinungen über die Berichterstattung aneinander geraten sein.

So wollte die ARD vor dem Confed-Cup-Halbfinale lieber über die Dopinggerüchte rund um die russische Nationalmannschaft berichten, während Scholl gerne über die deutsche Elf gesprochen hätte. Der 46-Jährige habe daraufhin noch vor Sendungsbeginn das Studio verlassen, heißt es. Thomas Hitzlsperger sprang für ihn ein.

Mehmet Scholl: Seine größten Aufreger als TV-Experte

Zur Galerie
Anzeige

Hört Scholl nun als ARD-Experte auf?

Nein. "Meinungsverschiedenheiten kommen in den besten Familien vor. Wir werden das in den nächsten Wochen intern klären", sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky der Bild-Zeitung. Ein klärendes Gespräch soll es allerdings noch nicht gegeben haben. Scholl denkt allerdings auch nicht ans Aufhören: "Es ist alles prima zwischen der ARD und mir", sagt er, "ich freue mich auf die WM 2018."

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt