06. Dezember 2018 / 21:53 Uhr

Mesut Özil: Arsenal-Trainer Unai Emery kündigt Entscheidung an

Mesut Özil: Arsenal-Trainer Unai Emery kündigt Entscheidung an

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Mesut Özil stand Ende November zum bisher letzten Mal im Arsenal-Kader. Gegen Bournemouth saß er 90 Minuten lang auf der Bank.
Mesut Özil stand Ende November zum bisher letzten Mal im Arsenal-Kader. Gegen Bournemouth saß er 90 Minuten lang auf der Bank. © imago/Action Plus
Anzeige

Weltmeister Mesut Özil fehlt Arsenal angeschlagen, es gibt Gerüchte über ein Zerwürfnis mit Trainer Unai Emery. Der Spanier sprach nun über den Fitness-Zustand des Deutschen. In England gibt es aber noch ein anderes, absurdes Gesprächsthema: Ist "Fortnite" Schuld an den Rückenproblemen des Ex-Nationalspielers?

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

England rätselt über Mesut Özil. Auch beim dramatischen 2:2 des FC Arsenal gegen Manchester United fehlte der Weltmeister den Londonern, die seit 20 Spielen ungeschlagen sind. Er reiste offenbar nicht mit der Mannschaft nach Manchester, stand nicht im Kader von Trainer Unai Emery. Und das bereits zum dritten Mal in Folge. Das bislang letzte Mal im Aufgebot der "Gunners" tauchte der 30-Jährige am 25. November auf. Da spielte Arsenal in der Premier League gegen den AFC Bournemouth. Özil saß 90 Minuten lang auf der Bank.

Was wurde aus den "Invincibles" des FC Arsenal?

Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den Invincibles, der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den "Invincibles", der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©
Anzeige

Özil-Rückkehr naht: "Er ist gelaufen und hat mit dem Ball gearbeitet"

Längst gibt es Gerüchte über ein Zerwürfnis zwischen Özil und Emery, das der Spanier zuletzt mit undeutlichen Aussagen unterfütterte. Niemand weiß so genau, ob der Weltmeister verletzt ist oder gar aussortiert wurde. Fast absurd: Unter "Team News", wo Arsenal auf seiner Homepage über alle verletzten Spieler minutiös informiert, taucht Özil gar nicht auf! Auf der Pressekonferenz vor Arsenals Spiel gegen Huddersfield am Samstag brachte Emery nun zumindest ein wenig Licht ins Dunkel. "Heute Morgen hat er mit dem Physiotherapeuten auf dem Platz gearbeitet, er ist gelaufen und hat mit dem Ball gearbeitet. Am Freitag werde ich eine Entscheidung treffen."

Mehr zum Thema

Die Entscheidung nämlich, ob Özil fit genug ist, um seiner Mannschaft weiterzuhelfen. Nach dem Sieg gegen Bournemouth hatte Emery die generelle Fitness des Mittelfeldstars in Frage gestellt. "Wir glaubten, dass wir heute besser spielen können, in einem physisch sehr fordernden, intensiven Spiel. Aber jeder Spieler ist wichtig", sagte Emery und legte nahe, dass Özil den physischen Anforderungen der Premier League zurzeit nicht genügt. Ob es gegen Huddersfield reicht, ob wieder zur Mannschaft zu stoßen? Klar ist: Arsenals Fans machen sich Sorgen um ihr Idol, das zuletzt sogar mit einem Transfer in Verbindung gebracht wurde.

Mesut Özil: Absurde Twitter-Gerüchte um Fortnite-Account

In England wird auch über ein anderes Thema gesprochen. Die Anzahl der Spiele, die Özil bei "Fortnite" absolviert hat, einem Survival-Spiel, das aktuell im Trend ist. Was die mit seiner Fitness zu tun haben? Findige Twitter-User behaupten, eine ganze Menge. Özil hat beim Spiel mehr als 600 Siege errungen - das belegen die öffentlich sichtbaren Statistiken.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Laut "LeGrove" dauert es aber ewig, so viele Siege zu holen - in Summe etwa 72 Tage soll Özil das Videospiel gezockt haben. Seine Gewinnrate ist überragend - 12 Prozent. Was auf den ersten Blick wenig klingt, ist in Wahrheit ganz anders: In "Fortnite" spielt man im Solomodus nämlich gegen 99 Gegner, in anderen Team-Modi sind es zwar weniger, die Chancen auf einen Sieg sind dennoch nicht wesentlich größer. Die Bild fragte den Sportmediziner Ingo Froböse, der behauptet, dass das exzessive "Fortnite"-Spielen ursächlich sein kann für die Rückenprobleme des Weltmeisters.

Doch Vorsicht: Es kann unmöglich geklärt werden, ob Özil wirklich so viel "Fortnite" spielt, beispielsweise Freunde oder Verwandte seinen Account mit benutzen oder dieser sogar gehackt wurde.


Hier abstimmen: Sollte Özil Arsenal verlassen?

Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt