04. Dezember 2018 / 08:44 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw gibt Mesut Özil auf: Weiterer Kontakt nicht geplant

Bundestrainer Joachim Löw gibt Mesut Özil auf: Weiterer Kontakt nicht geplant

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Mesut Özil und Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch bei der WM.
Mesut Özil und Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch bei der WM. © Getty Images
Anzeige

Ein Gespräch zwischen Mesut Özil und Joachim Löw wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Der Bundestrainer hatte bereits mehrfach versucht, den zurückgetretenen Nationalspieler zu kontaktieren. Jetzt hat auch er genug. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft löste jede Menge Wirbel aus: Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Boss Reinhard Grindel, der Bruch mit dem Verband - und am Ende auch mit Joachim Löw. Der Bundestrainer bemühte sich dennoch um ein weiteres Gespräch mit dem Weltmeister von 2014, wurde bei einem Besuch auf dem Vereinsgelände des FC Arsenal im vergangenen September aber abgewiesen. Will der 58-Jährige in diesem Jahr einen dennoch einen weiteren Versuch starten? „Nein. Im Moment ist das nicht geplant“, sagte Löw im Interview mit der Bild-Zeitung.

Özil war nach dem WM-Aus in diesem Sommer aus dem Team zurückgetreten. Er fühlte sich vom DFB in der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan alleingelassen und äußerte in einer dreiteiligen Social-Media-Botschaft im Juli Rassismusvorwürfe gegen den Verband.

Mehr zum DFB

Schon bei seiner WM-Analyse Ende August hatte der Bundestrainer von der Enttäuschung, dass jeder Kontaktversuch zu seinem einstigen Lieblingsschüler nach dessen Rücktritt vergeblich war, berichtet. „Ich habe mehrfach versucht, ihn zu erreichen, per SMS oder per Telefon. Es ist mir nicht gelungen, ihn ans Telefon zu bekommen.“ Das Thema sei über Monate „nervenaufreibend“, aber nicht die Ursache für den WM-K.o. gewesen.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! Zur Galerie
Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! ©
Anzeige

Einen Monat später folgte dann die Reise nach London - und die nächste Zurückweisung. „Wir hätten uns gerne mit Mesut unterhalten. Aber wir müssen akzeptieren, dass er momentan das Gespräch mit uns nicht haben will“, hatte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff damals gesagt.

Hier abstimmen: Reus oder Havertz, wer ist der bessere Özil-Ersatz?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt