10. September 2018 / 20:05 Uhr

Flucht vom FC Arsenal? Mesut Özil soll vor Türkei-Transfer stehen

Flucht vom FC Arsenal? Mesut Özil soll vor Türkei-Transfer stehen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Wechsel in die Türkei? Mesut Özil soll beim FC Arsenal unzufrieden sein.
Wechsel in die Türkei? Mesut Özil soll beim FC Arsenal unzufrieden sein. © imago/PRiME Media Images
Anzeige

Mesut Özil soll beim FC Arsenal so unzufrieden sein, dass er den Premier-League-Klub noch in dieser Saison verlassen könnte. Laut einer türkischen Zeitung könnte der Transfer schon im Januar abgeschlossen werden - Fenerbahce Istanbul soll Favorit sein.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Er hat für einen turbulenten Sommer gesorgt: Mesut Özil hielt die Presse gleich mehrfach in Atem: Zunächst mit seinen vieldiskutierten Fotos mit Türkei-Präsident Recep Tayyip Erdoğan, dann mit der schlechten WM 2018 - und schließlich mit dem DFB-Rücktritt in drei Akten per Pressemitteilung. Jetzt, wo wieder etwas Ruhe um Özil einzukehren schien, sorgt die türkische Zeitung Fotomac für Aufruhr in England: Mesut Özil könnte den FC Arsenal schon im Winter verlassen - in Richtung Fenerbahce Istanbul!

Sogar englische Zeitungen reagierten auf den Bericht der Türken: So schrieb die Daily Mail beispielsweise von einen "Schock-Wechsel". Fenerbahce wolle demnach die Unzufriedenheit Özils bei den Gunners ausnutzen - und deshalb schon im Januar zugreifen.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Zur Galerie
Anzeige

Özil soll Fenerbahce ein Versprechen gegeben haben

Özil und Fenerbahce? Das würde passen. 2016 berichtete die türkische Zeitung Hürriyet bereits, dass der ehemalige Nationalspieler mit Verantwortlichen des Klubs gesprochen und ihnen gesagt habe, dass er innerhalb der nächsten drei Jahre für seinen Lieblingsverein spielen würde. Das wäre also spätestens 2019 der Fall.

Beim FC Arsenal läuft es für den Deutschen nach dem Abschied des langjährigen Trainers Arsene Wenger offensichtlich nicht nach Wunsch. Özil sei unglücklich, weil Wengers Nachfolger Unai Emery ihn statt im offensiven Mittelfeld auf der rechten Seite aufstellt. Zudem machten zuletzt Gerüchte über einen Streit zwischen Trainer und Spieler die Runde, die Emery allerdings abwiegelte.

Zehn mit der Zehn: Das sind die Vorgänger von Julian Brandt

Zur Galerie

Das ist Arsenals Schmerzgrenze bei Özil

In der aktuellen Premier-League-Saison steht Özil zudem bei den Fans in der Kritik. In drei Spielen wurde er zweimal vorzeitig ausgewechselt, bot schwache Leistungen und trug weder Tor noch Vorlage bei.

Problem für Fenerbahce: Özil hat seinen Vertrag beim FC Arsenal erst in der vergangenen Saison bis 2021 verlängert. Englische Medien spekulieren, dass Arsenal erst ab einer Ablösesumme von 47 Millionen Euro verhandlungsbereit wäre.


Abstimmen: Soll Özil Arsenal verlassen?


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt