Der TuS Fortuna Oberg (rote Trikots) hat sich in seinem ersten Kreisliga-Jahr im Tabellenmittelfeld etabliert. Der TuS Fortuna Oberg (rote Trikots) hat sich in seinem ersten Kreisliga-Jahr im Tabellenmittelfeld etabliert. © Isabell Massel
Der TuS Fortuna Oberg (rote Trikots) hat sich in seinem ersten Kreisliga-Jahr im Tabellenmittelfeld etabliert.

Meyers Ziel: Oberg taktisch variabler machen

Der Start verlief zwar etwas holprig, aber die Eingewöhnungszeit an die neue Klasse dauerte nicht all zu lange. Mittlerweile ist Aufsteiger Fortuna Oberg in der Kreisliga angekommen und spielt eine gute Rolle. Trainer Hubert Meyer ist zufrieden. Im PAZ-Wintercheck verrät er unter anderem, warum Youngster Jan Nimke sein "Spieler der Hinrunde" ist.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Was sich der Coach im zweiten Saisonabschnitt zum Ziel gesetzt hat, erläutert er im Wintercheck der PAZ.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Ich bin mit der Hinrunde zufrieden. Wir sind Aufsteiger und haben eine junge Mannschaft, die im Mittel etwa 21 Jahre alt ist. Deshalb muss man auch mal mit Rückschlägen und Leistungsschwankungen rechnen. Außerdem haben wir gerade zu Beginn der Saison gegen die ganzen Meisterschaftsfavoriten gespielt. Wir haben uns aber immer weiter gesteigert - und die Jungs haben inzwischen das Spielsystem verinnerlicht und viele Tipps angenommen. Mit dem Erreichen der Endrunde des PAZ-Cups haben sie sich dann für die Hinrunde belohnt.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Das ist Jan Nimke. Er ist erst 19 und gehört damit zu den jungen Wilden im Team. Er saß anfangs fast nur auf der Bank, hat sich aber durch Trainingseifer und Beharrlichkeit seine Chance erarbeitet und diese dann auch genutzt. Das ist genau das, was ich als Trainer erreichen möchte: junge Spieler heranführen und Tipps vermitteln, das müssen sie natürlich auch annehmen, aber Jan ist in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Tim Stecker hat schon seit geraumer Zeit mit einer Knieverletzung zu kämpfen. Er hat es immer wieder probiert und leider immer wieder Rückschläge hinnehmen müssen. Um auch beruflich keine Probleme zu bekommen, hat er sich jetzt vom Fußball zurückgezogen. Das ist sehr schade, da er auch vom Typ her super in das Mannschaftsgefüge gepasst hat. Ich hoffe, dass es für ihn vielleicht noch einmal einen Weg zurück gibt.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Mit unserem Spielsystem kreieren wir eine Fülle an Chancen, leider nutzen wir zu wenige davon.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich will die Mannschaft Stück für Stück weiterentwickeln und dafür sorgen, dass wir taktisch variabler werden. Wir müssen in der Lage sein, zwei oder drei verschiedene Spielsysteme zu spielen. Denn ich habe viele Spieler, die dafür die nötige Spielintelligenz mitbringen.“

Meine persönliche Zukunft: „Ich fühle mich hier in Oberg wohl und es macht mir riesigen Spaß. Es gab bereits gemeinsame Gespräche, und wir wollen die Zusammenarbeit auch in der nächsten Saison fortsetzen.“

Zugänge: Hubert Meyer freut sich auf einen Rückkehrer: „Max Reulecke hat in München gearbeitet und uns in der Hinserie gefehlt. Ende Februar ist er aber wieder da und wird uns in der Innenverteidigung verstärken.“

Abgänge: Tim Stecker (hört verletzungsbedingt auf).

Region/Peine PAZ-Wintercheck TUS Oberg (Herren) Kreisliga Kreis Peine (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

BILDER GALERIE

KOMMENTARE

Anzeige