10. September 2018 / 12:59 Uhr

Miersdorf/Zeuthen II scheitert am MTV Wünsdorf (mit Bildergalerie)

Miersdorf/Zeuthen II scheitert am MTV Wünsdorf (mit Bildergalerie)

Oliver Schwandt
Glück hatte in dieser Szene der MTV Wünsdorf, denn nach diesem Freistoß von Christian Semke (l.) hätte es durchaus einen Handstrafstoß für den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II geben können.
Glück hatte in dieser Szene der MTV Wünsdorf, denn nach diesem Freistoß von Christian Semke (l.) hätte es durchaus einen Handstrafstoß für den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II geben können. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreispokal Dahme/Fläming: FSV Luckenwalde II blamiert sich in Woltersdorf.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals Dahme/Fläming gab es einige faustdicke Überraschungen zu verzeichnen. Der größte Paukenschlag dürfte wohl das Ausscheiden des FSV Luckenwalde II, der in der Landesklasse Ost mit zwei Siegen in die Saison gestartet ist, gewesen sein. Beim Kreisligisten SG Woltersdorf verlor die Oberligareserve mit 0:1.

FC Viktoria Jüterbog (Kreisoberliga) – VfB Trebbin (Landesklasse) 3:5 (1:4): Vor 55 Zuschauern brachte Bastian Lehmann den FC früh in Führung (5.). Der Titelverteidiger schüttelte sich kurz und lag zur Pause durch die Tore von Kevin Reuschel (8., 45.), Robin Mlodzian (11.), Nils Schröder (30.) mit 4:1 vorn. Im zweiten Abschnitt verkürzte das Viktoria-Team durch Felix Dimde (53.) und Carlos Happy (59., Strafstoß) auf 3:4. In der fünften Spielminute der Nachspielzeit stellte Nils Schröder den 5:3-Endstand her.

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II (Kreisoberliga) – MTV Wünsdorf (Landesklasse) 2:4 (0:2): Nach zwei Meisterschaftsniederlagen in Folge konnte der MTV durch das Erreichen der nächsten Runde etwas für das eigene Selbstvertrauen tun. Durch einen Doppelpack von Laurin Fricke lag Wünsdorf zur Pause mit 2:0 vorn (33., 43.). Sebastian König gelang 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff das 1:2. Justin Folte erhöhte für die Gäste auf 3:1 (54.), ehe  Christian Semke den zweiten Eintracht-Treffer markierte (82.). Sechs Minuten später sorgte Florian Miegel mit dem 4:2 endgültig für klare Fronten. In der vierten Minute der Nachspielzeit flog MTV-Akteur Patrick Gamroth mit Rot vom Feld. „Der Spieler hatte nachgetreten. Auch beim Verlassen des Feldes trat er noch einmal nach“, informierte Schiedsrichter  Nico Scheil.

In Bildern: Miersdorf/Zeuthen II unterliegt dem MTV Wünsdorf mit 2:4

Zur Galerie
Anzeige

FSV Eintracht KW II (Kreisliga) – Zellendorfer SV (Kreisoberliga) 1:5 (1:1) n. V.: Nur 10 Zuschauer sahen das 1:0 für die Eintracht, das Filmon Yemane erzielte (22.). Noch vor dem Seitenwechsel erzielte Matthias Friedrich das 1:1 (33.), das den ZSV in die Verlängerung rettete. In dieser zusätzlichen Spielzeit gingen den Hausherren dann die Körner aus. Die Gäste legten noch einmal eine Schippe drauf und kamen durch Benjamin Schulze (92.), Friedrich (98.), Marco Niemeyer (117.) und Mirco Seifert (120.) noch zu einem hohen Erfolg.

SV Waßmannsdorf (Kreisoberliga) – Ludwigsfelder FC II (Kreisoberliga) 3:2 (2:2): Ein richtig spannendes Pokalspiel erlebten die 59 Zuschauer in Waßmannsdorf. LFC-Torjäger Julian Bosnjak brachte seine Farben nach elf Minuten mit 1:0 in Front. Nach dem Ausgleich, für den sich Steven Schwedler verantwortlich zeigte (19.), war es Thomas Poznanski, der den alten Abstand wieder herstellte (25.). Nach einer halben Stunde markierte Shpend Rrafshi das 2:2. In Durchgang zwei wogte das Geschehen auf dem Feld hin und her. Beide Teams hatten genug Möglichkeiten, um den Siegtreffer zu erzielen. Philipp Göing nutzte dann seine Chance, um mit dem 3:2 sein Team in die nächste Runde zu schießen (76.).

Für den SVS war Martin Pingel erfolgreich

SV Schönefeld (Kreisliga) – MSV Zossen (Landesklasse) 1:6 (0:1): Eine B-Elf des MSV reichte aus – Trainer Noro Schwarz schonte viele Stammkräfte – um relativ locker die dritte Pokalrunde zu erreichen. Die Treffer für Zossen erzielten Houzeifi Abdoulaye (18.), Janis Lind (50.), Jimmy Nix (53., 88.), Marc Gangur (76.) und Luca Reinshagen (90.). Für den SVS war Martin Pingel erfolgreich (65.). „Mit fehlten einige wichtige Stammspieler. Deshalb waren wir nicht in der Lage, dem MSV ernsthaft Paroli zu bieten“, so Schönefeld-Coach Christian Walter.

Petkuser SV (Kreisliga) – SG Niederlehme (Landesklasse 0:5 (0:3): „Pflichtaufgabe solide erledigt, obwohl es auf dem schwierigen Geläuf nicht so einfach war, vernünftig Fußball zu spielen“, so SGN-Coach Stephan Rosenberg. Die Tore für sein Team erzielten Matthias Klatt (5., 12., 31., 79.) und Christian Heidler (88.).

SV Fichte Baruth (Kreisliga) – GW Großbeeren (Kreisoberliga) 5:4  (1:2) n. V.: In der Verlängerung waren es Markus Brümmer (107.) und Niklas Teschner (110.), die ihr Team auf die Siegerstraße schossen. Zuvor war für Fichte Robert Lehmann (42., 65.) erfolgreich. Für die Gäste trafen Kevin Liebenow (2.), Alexander König (36.), Lars Noack (Eigentor, 62.) und Timo Richter (75., 120.).

SG Woltersdorf (Kreisliga) – FSV Luckenwalde II (Landesklasse) 1:0 (0:0): Die 134 Zuschauer sahen eine kämpferisch erstklassige Leistung der Heimelf, die durch viel Einsatzbereitschaft dem Favoriten das Leben so richtig schwer machten. Das Tor des Tages erzielte Mirko Mülders (60.).

SV Siethen (Kreisliga) – SV Rangsdorf (Kreisoberliga) 4:0 (1:0): Mit einem klaren und verdienten Heimsieg setzten sich die Gastgeber gegen den SVR durch. Für Siethen trugen sich Elias Lüttke (45.), Medhat Al Abedo (59.) und Linus Thiedemann (61., 68.) in die Torschützenliste ein.

KSV Sperenberg (Kreisoberliga) – Ruhlsdorfer BC (Kreisoberliga) 1:2 (0:2): Nach zwei Erfolgen in der Meisterschaft war der RBC auch im Pokal erfolgreich. Durch zwei Treffer von Robert Grünow (18.) und Philip Mehles (22.) lagen die Gäste nach 45 Minuten mit 2:0 in Front. Mehr als das 1:2 durch Felix Kirchner (66.) gelang dem KSV-Team jedoch nicht mehr.

SG Wacker Motzen (Kreisliga) – VfB Trebbin II (Kreisliga) 2:0 (0:0): Die Motzener haben einen optimalen Saisonstart hingelegt. In der Meisterschaft holte das Team die Maximalausbeute von sechs Zählern und im Pokal konnte durch den Treffer von Sebastian Thiele (63.) und einem Eigentor von Henry Vietze (89.) die dritte Pokal-Runde erreicht werden.

Birch-Hirschfeld erzielte innerhalb von zehn Minuten (62., 69., 72.) einen lupenreinen Hattrick

FSV Admira 2016 (Kreisoberliga) – SV GW Union Bestensee (Landesklasse) 1:4 (1:1): „60 Minuten lang haben wir gut verteidigt. In der Schlussphase konnten wir dreimal Michael Birch-Hirschfeld nicht stoppen und das Spiel war entschieden“, so FSV-Trainer Stefan Eggert. Birch-Hirschfeld erzielte innerhalb von zehn Minuten (62., 69., 72.) einen lupenreinen Hattrick. Mitspieler Gustav Lemke brachte die Gäste vor 50 Zuschauern mit 1:0 in Front (13.). Nach 20 Spielminuten markierte Robby Baumann den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

FSV Eintracht KW (Kreisoberliga) – SV BW Dahlewitz (Kreisoberliga) 3:2 (2:0): „Für uns war es ein gebrauchter Tag, denn wir waren von der ersten bis zur letzten Minute ganz schlecht. Wir hätten den Sieg auch nicht verdient gehabt“, resümierte BW-Coach Dirk Kasprzak. Felix Heinecke brachte die Eintracht vor 81 Zuschauern mit 1:0 in Führung (17.). Mit zwei weiteren Treffern baute Daniel Kemnitz den Vorsprung auf 3:0 aus (32., 66.). Erst in der Schlussphase gelang Dahlewitz durch Martin Beyendorf (83.) und Steve Knape (90 + 1) etwas Ergebniskosmetik.

SG Aufbau Halbe (Kreisliga) – BSC Preußen II (Kreisoberliga) 2:0 (2:0): Durch einen richtig couragierten Auftritt stehen die Aufbau-Kicker in der nächsten Pokalrunde. Mann des Spiels war Mamoudou Yerima Bakari, der beide Tore für die Hausherren erzielte (6., 25.).

Den folgenden Elfmeter setzte Lukasz Piasecki allerdings am Tor vorbei

SG Schulzendorf (Kreisoberliga) – HSV Fortuna (Kreisoberliga) 0:3 (0:2): Nach einem Handspiel eines Abwehrspielers auf der Linie  mussten die Gastgeber ab Minute elf mit einem Akteur weniger agieren. Den folgenden Elfmeter setzte Lukasz Piasecki allerdings am Tor vorbei. Sein polnischer Landsmann Maciej Adrian Hofman erzielte nach 24 Minuten das 1:0. Juan Escobar erhöhte auf 2:0 (29.), ehe Florian Henkel im zweiten Abschnitt den dritten HSV-Treffer nachlegte (78.).

SV Zernsdorf (Kreisliga) – SV Teupitz/Groß Köris (Kreisoberliga) 4:5 (0:1) n. V.: Zur Pause lagen die Gäste durch Christoph Schuffenhauer mit 1:0 vorn (18.). Carl-Christopher Wucke erhöhte auf 2:0 (50.), ehe Janis Hasenauer (58.) und Kenneth Deutsch (62.) den 2:2-Ausgleich herstellten. Schuffenhauer gelang das 3:2 (72.). Für die Verlängerung sorgte Maximilian Lock (76.). Zernsdorf ging nach 111 Minuten durch Rick Gärtner mit 3:2 in Front, doch in den letzten 120 Sekunden drehten Marcel Eschke und Schuffenhauer noch das Spiel.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt