Mike Eglseder (l.) im Testspiel gegen den FC St. Pauli. © Oliver Schwandt

Mike Eglseder: Stark mit dem Kopf und im Zweikampf

Regionalliga Nordost: Defensivakteur gastiert mit Babelsberg 03 am Sonntag beim FSV Budissa Bautzen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bereits vor dem letzten Punktspiel der vergangenen Saison hatte sich Mike Eglseder für einen Wechsel zum Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 entschieden und einen Einjahres-Vertrag unterschrieben. Der 23-Jährige war damit der erste von bislang sieben Sommerneuzugängen. „Wir haben ihn schon sehr lange beobachtet und sind glücklich, mit Mike eine absolute Regionalliga-Stammkraft verpflichten zu können“, erklärte Almedin Civa, sportlicher Leiter von Nulldrei, damals.

Gut zwei Monate später hat Eglseder seine frühzeitige Entscheidung nicht bereut. „Die Mannschaft hat mich richtig gut aufgenommen. Es kommt mir so vor, als wenn ich schon ein Jahr hier wäre“, berichtet der athletische Defensivakteur, der zuletzt für den Babelsberger Ligakonkurrenten FC Viktoria 1889 Berlin auflief. Bei den Hauptstädtern kam der Rechtsfuß in der Saison 2015/16 in 33 von 34 Punktspielen zum Einsatz. „Am Ende gab es trotzdem mehrere Sachen, die nicht mehr so gepasst haben. Die Gespräche mit Babelsberg und die hiesige Fankultur haben mich dann schnell überzeugt.“

Mike Eglseder: "Philosophie von Cem Efe war auch ein Grund für den Wechsel"

Obwohl er einen Teil der Vorbereitung aufgrund muskulärer Pro-bleme verpasste, stand der kopfball- und zweikampfstarke Kicker in der Auftaktpartie gegen den FSV Wacker Nordhausen (0:2) in der Startelf von Trainer Cem Efe. Wie seine Nebenleute erwischte er dabei eine schwache Anfangsviertelstunde, nach der er sich aber deutlich steigerte. Gerade im direkten Duell gegen die Wacker-Angreifer wusste der gebürtige Brunsbütteler (Schleswig-Holstein) zu überzeugen. Steigerungspotenzial sieht die ausgebildete Fachkraft für Lagerlogistik wie sein neuer Trainer im spielerischen Bereich. „Die Philosophie von Cem Efe war auch ein Grund für den Wechsel. Hier wird Wert darauf gelegt, dass von hinten raus gespielt wird“, weiß Eglseder. Dies sei zu seinen vorherigen Stationen ein Unterschied, wird vom Schwarzschopf als Herausforderung aber gerne angenommen.

Eglseder, der in Berlin-Steglitz wohnt, lernte in den vergangenen Jahren einige Trainer und Systeme kennen. Von den Bundesliga-A-Junioren von Holstein Kiel schloss er sich im Juli 2011 der Reserve vom FC St. Pauli an. Der Sprung in den Profikader blieb ihm aber verwehrt, weil er „noch sehr jung und nicht reif genug war“, wie er rückblickend selbst einsieht. Nach einer Saison und wenigen Einsätzen zog der Hobby-Tennisspieler weiter zu Eintracht Norderstedt, für die er insgesamt 66 Pflichtspiele (sieben Tore) in der Regional- und Oberliga bestritt. Es folgten jeweils ein Jahr bei der inzwischen abgemeldeten Reserve des 1. FC Union Berlin und Viktoria. „Wenn man merkt, dass es nicht weitergeht, muss man sich eben verändern“, erklärt Mike Eglseder seine Wechsel und hat die Hoffnung, dass er seine Zelte am Babelsberger Park länger aufschlagen kann.

Das aber ist Zukunftsmusik. Am Sonntag (13.30 Uhr) gilt es zunächst die ersten Punkte der Saison einzufahren. Dann gastieren die Babelsberger beim FSV Budissa Bautzen. „Wir sind gewappnet und wollen in Bautzen natürlich den ersten Dreier einfahren“, formuliert Mike Eglseder die Zielstellung. Dabei kann sein Coach personell aus dem Vollen schöpfen. Ein Startelfeinsatz von Spielmacher Bilal Cubukcu ist wahrscheinlich.

SV Babelsberg 03 FSV Budissa Bautzen-SV Babelsberg 03 (07/08/2016 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige