05. April 2018 / 21:04 Uhr

Mintzlaff schafft Klarheit bei RB Leipzig: Hasenhüttl bleibt Trainer

Mintzlaff schafft Klarheit bei RB Leipzig: Hasenhüttl bleibt Trainer

LVZ
Twitter-Profil
RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff
Oliver Mintzlaff sorgt für Klarheit in der Trainerfrage bei RB Leipzig. © dpa
Anzeige

Wer wird in der kommenden Saison an der Seitenlinie von RB Leipzig stehen? Für RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gibt es darauf nur eine Antwort.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. RB Leipzig hat etwaige Wechsel-Spekulationen rund um Coach Ralph Hasenhüttl mit einer entschiedenen Ansage beendet. Der Bundesligist besteht darauf, dass der Trainer seinen bis 2019 laufenden Vertrag beim deutschen Vize-Meister erfüllt. "Hasenhüttl wird in der kommenden Saison unser Trainer sein", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Donnerstagabend vor dem Anstoß des Viertelfinal-Hinspiels der Europa League gegen Olympique Marseille im Sender Sport1.

Mehr zum Thema

Der Coach selbst äußerte sich nach dem 1:0-Sieg gegen die Franzosen zur Causa: "Das ist ja nun wirklich nichts Neues." Das Thema stehe bei drei Spielen in sechs Tagen für ihn derzeit nicht im Fokus. "Siege in der Europa League sind aber sicher  ein gutes Argument für eine Vertragsverlängerung."

Der Österreicher, der die Sachsen in die Champions League geführt hatte, war von verschiedenen Medien und Experten in den vergangenen Wochen immer wieder mit Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. Hasenhüttl selbst hatte zuletzt allerdings zu erkennen gegeben, dass er sich in Gesprächen über eine Vertragsverlängerung in Leipzig befinde.

Zudem hatte bereits RB-Sportdirektor Ralf Rangnick die immer wieder aufs Neue blühenden Gerüchte ins Reich der Märchen. Es sei nicht das Problem der Messestädter, wenn andere Clubs Trainer suchen, ließ sich der 59-Jährige zitieren.  „Er hat gesagt, dass er ein Interesse hat, mit uns die Gespräche fortzusetzen. Wir wollen das jetzt weiterführen und sehen, ob wir eine Grundlage finden, über 2019 hinaus weiter zusammenzuarbeiten“, so Rangnick.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt