12. Juni 2018 / 11:30 Uhr

Missglückte Generalprobe für Sudweyhe

Missglückte Generalprobe für Sudweyhe

SVEN HERMANN
file70jaefkakiqqmzojkia
Diesmal kein Grund zum Jubeln: Die C-Junioren des TuS Sudweyhe zogen in Hildesheim deutlich den Kürzeren. © Thorin Mentrup
Anzeige

Die C-Junioren des TuS gehen in Hildesheim mit 1:6 unter, während Absteiger Stuhr mit 9:0 triumphiert

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Den C-Junioren des TuS Sudweyhe ist die Generalprobe für das am kommenden Sonnabend (Anpfiff:12 Uhr in Seelze) stattfindende Bezirkspokalfinale gegen den JFV Calenberger Land missglückt. In ihrem finalen Spiel dieser Fußball-Landesligasaison unterlag die Elf des Trainer-Duos Benjamin und Florian Jacobeit deutlich mit 1:6 beim 1. JFC AEB Hildesheim. Absteiger TV Stuhr verabschiedet sich dagegen mit einem 9:0-Kantersieg gegen den TuS Garbsen aus der Landesliga.

1. JFCAEB Hildesheim - TuS Sudweyhe 6:1 (1:0): Zumindest in der ersten Halbzeit waren die Sudweyher die spielbestimmende Mannschaft, ließen aber vier Großchancen aus. Zunächst lief Tom Bode alleine aufs Tor zu, zielte jedoch links daneben (10.). Fünf Minuten später lupfte Matthis Hillmann knapp am Gehäuse vorbei. Luke Schierenbecks Freistoß landete am Pfosten (22.), ebenso ein Kopfball von Jan-Niklas Bahll (28.). Dagegen nutzten die Gastgeber ihre einzige Möglichkeit in Halbzeit eins durch Komi Mario Agbodo zur Führung (30.).

„In der zweiten Halbzeit wechselten wir fleißig durch und verloren unsere Ordnung. Mit dem Kopf waren die Jungs wohl schon beim Pokalfinale“, schilderte Benjamin Jacobeit. Binnen zwölf Minuten erhöhten die Hausherren durch Samuel Kreitz (42./50.) und Paul Leonhardt (52./54.) auf 5:0, ehe Erik Landwehr das einzige Sudweyher Tor gelang (55.). Das halbe Dutzend für die Gastgeber machte Jacob Hermes voll (70.). Dennoch zog Jacobeit ein positives Fazit: „Die Jungs haben eine super Entwicklung genommen. Wir haben frühzeitig den Klassenerhalt gesichert, stehen zudem im Pokalfinale. Mit Noah Wallenßus (wechselt zu Werder Bremen, d. Red.) und Leonit Basha (zu Hannover 96, d. Red.) schafften zwei Akteure den Sprung in ein Nachwuchsleitungszentrum eines Bundesligisten. Tom-Julian Kanowski schließt sich dem in der Niedersachsenliga beheimateten JFV Rehden an“, berichtete Benjamin Jacobeit, der genau wie Bruder Florian eine Pause vom Trainerjob einlegen wird.

TV Stuhr - TuSGarbsen 9:0 (1:0): Im Duell der Kellerkinder gelang Neuling TV Stuhr, der sich nach nur einem Jahr wieder aus der Landesliga verabschieden muss, ein versöhnlicher Abschluss. „Die Mannschaft hat sich den Frust von der Seele geschossen. Es war mir wichtig, dass wir die Saison positiv beenden“, verriet der scheidende Coach Torben Budelmann, der zukünftig den Herren-Bezirksligisten SV Heiligenfelde trainieren wird. „In der ersten Halbzeit habe ich 12:0 Torschüsse notiert. Da waren ganz klare Dinger dabei“, konstatierte Budelmann einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung.

Lediglich Karim Bockau traf nach Vorlage von Jonah Hellmers ins Schwarze (18.). Nach dem Doppelpack von Hellmers gaben die Gäste ihren Widerstand endgültig auf (36./37.). Isnavur Silimhanov (40.), Aleks Bregu (44.), Lennart Janke (55./61.), Erdem Eris (64.) und Florian Eschenbach (69.) trafen nach Belieben.

Mehr zur Landesliga Hannover
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt