Die Formkurve zeigt nach oben: Der SV Jembke (rote Trikots) will sich in der Tabelle vor mindestens drei andere Teams kämpfen, um den Klassenerhalt zu sichern. Die Formkurve zeigt nach oben: Der SV Jembke (rote Trikots) will sich in der Tabelle vor mindestens drei andere Teams kämpfen, um den Klassenerhalt zu sichern. © Michael Franke
Die Formkurve zeigt nach oben: Der SV Jembke (rote Trikots) will sich in der Tabelle vor mindestens drei andere Teams kämpfen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Mit Goese geht es für Jembke aufwärts

Kreisliga-Absteiger SV Jembke lief in der 1. Kreisklasse Gifhorn 1 lange den eigenen Zielen hinterher. Nach der Trennung von Trainer Giuseppe Celico ging die Formkurve dann aber langsam nach oben, und so zeigt sich Neu-Coach Marcel Goese trotz Platz 14 zur Winterpause zuversichtlich für die Rückrunde.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Drei Punkte aus den ersten acht Spielen - zu wenig für den Kreisliga-Absteiger, weshalb Celico seinen Platz räumen musste. Goese übernahm und holte in den ausstehenden sieben Partien der Hinrunde zehn Punkte, ein Nackenschlag war für den Coach allerdings die 0:3-Heimniederlage gegen den SV Eischott.

„Der Saisonstart war natürlich nicht gut genug, danach war es allerdings in Ordnung“, erklärte Goese. Ganz wichtig: Jembke gewann die Spiele gegen die direkte Konkurrenz. „Unser Ziel ist es, am Ende mindestens drei Teams hinter uns zu lassen. Wer das ist, ist uns egal“, erklärt Goese. „Das Potenzial ist da, die Jungs wollen und haben auch wieder Spaß.“

Einige Neuzugänge sollen den eigentlich schon breiten Kader weiter vergrößern und helfen, den Nichtabstieg zu schaffen. Goese: „Unser Kader ist dafür gut genug. Ich gehe aber davon aus, dass der Abstiegskampf lange spannend bleiben wird.“

Region/Wolfsburg-Gifhorn ezimport Kreis Gifhorn SV Jembke (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE