Ob Nils Rinne (links) der Bückeburger Zweiten am Sonntag zur Verfügung steht, ist noch offen, dagegen fällt Julian Knickmeier (Mitte) beim VfR Evesen mit Leistenbeschwerden aus. VfL Bückeburg II - VfR Evesen © ph
Ob Nils Rinne (links) der Bückeburger Zweiten am Sonntag zur Verfügung steht, ist noch offen, dagegen fällt Julian Knickmeier (Mitte) beim VfR Evesen mit Leistenbeschwerden aus.

Mit kalter Schnauze zu drei Punkten in der Bezirksliga

Ein Schaumburger Trio ringt um den Klassenerhalt

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Sechs Schaumburger Vereine spielen in der Bezirksliga Staffel 2. Ein Trio befindet sich in der ersten Tabellenhälfte, das andere Trio ringt dagegen um den Klassenerhalt.

Der VfR Evesen hat gute Chancen im Titelrennen, der FC Stadthagen schob sich mit zwei Siegen in Serie in das erste Tabellendrittel und Aufsteiger TuS SW Enzen spielt herzerfrischenden Fußball und sollte in dieser Verfassung locker den Klassenerhalt eintüten. Mit der Reserve des VfL Bückeburg, dem TSV Algesdorf und dem SV Obernkirchen sind aber auch drei Mannschaften aktuell vom Abstieg bedroht.

FC Stadthagen – TuS Davenstedt (So., 15 Uhr)

Für den FC Stadthagen beginnt mit dem Oktober eine schwierige Zeit. „Wir haben einige Langzeitverletzte und berufliche Ausfälle, zudem beginnt jetzt wieder die Studienzeit. Da müssen wir schauen, wie wir das personell hinkriegen“, kündigt FC-Trainer Oliver Nerge an. Doch auch sportlich beginnt der Monat mit einer Herausforderung. „Davenstedt wird ein hartes Brett, das wir zu bohren haben – eine absolute Klassemannschaft, technisch sehr beschlagen.“ Dennoch: Am vergangenen Wochenende beim 7:1-Sieg gegen Türkay Sport haben sich die Stadthäger warmgeschossen. Zudem betont Nerge: „Wir sind Zuhause noch ungeschlagen. Es wäre aber fatal, jetzt ins offene Messer zu laufen.“ Mit einem Unentschieden könnte der FC-Coach darum auch leben.

VfR Evesen – SV Ramlingen-Ehlershausen II (So., 15 Uhr)

Der Tabellendritte meisterte die hohe Hürde SW Enzen mit Bravour, siegte mit 3:0 beim starken Aufsteiger. „Die Rote Karte spielte uns in die Karten“, fand VfR-Coach Steffen Mitschker. Allerdings habe sein Team zu wenig aus der Überlegenheit gemacht. „Das ist unser Manko. Wir lassen unsere Gegner viel zu lang leben, müssen schneller die Partie zu unseren Gunsten entscheiden“, kritisiert Mitschker die fehlende Kaltschnäuzigkeit. Nach dem 2:0 habe zudem die Ernsthaftigkeit und Körperspannung in den Aktionen gefehlt. „Das kann sich irgendwann mal rächen“, meint der VfR-Trainer. Man müsse die vorhandenen Torchancen noch konsequenter nutzen. Die Gäste sind eine sehr spielstarke Mannschaft. Die Erste spielt aber parallel, sodass Spieler aus dem Landesligakader wohl nicht dabei sein werden. „Wir müssen wieder einhundert Prozent abrufen, dann holen wir auch den Dreier“, ist Mitschker optimistisch. Julian Knickmeier und Hassan Ghonaim fallen aus.

VfL Bückeburg II – TuS Garbsen (So., 15 Uhr)

Keine leichte Aufgabe für die VfL-Zweite. Die Gäste sind Tabellenvierter und spielen einen guten Ball. Allerdings zeigen die Garbsener, wenn sie unter Druck geraten, auch Schwächen. Der Gastgeber holte gegen den VfR Evesen ein Remis, feierte diesen Punktgewinn gegen den Titelaspiranten wie einen Sieg. Stimmen Wille, Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten, dann ist die Truppe von Trainer Jan-Werner Schmitz nur schwer zu besiegen. Doch zu häufig, war die Fehlerquote zu hoch, der Kampfgeist nicht ausgeprägt genug. Da die Erste bereits am Samstag spielt, wird Schmitz den Kader wieder mit Spielern aus der Landesliga verstärken.

TSV Stelingen – TSV Algesdorf (So., 15 Uhr)

Der TSV Algesdorf hat einen echten Brocken vor der Brust: Der TSV Stelingen ist seit 17 Spielen in Folge ungeschlagen. „Unser Gegner ist sehr spielstark, wir haben nicht viel zu verlieren. Aber wir werden uns etwas einfallen lassen“, sagt Algesdorf-Coach Timo Nottebrock, der Stelingen noch aus seiner Bückeburger Zeit kennt. „Serien sind dazu da, um gebrochen zu werden. Das Spiel gegen Obernkirchen war ein Brustlöser, wir haben uns endlich für unseren Aufwand belohnt und ziehen daraus Selbstbewusstsein.“ Doch auch Stelingen geht selbstbewusst in die Partie und will Punkte sammeln, um mit breiter Brust in die folgenden Spitzenspiele zu gehen.

SV Iraklis Hellas – TuS SW Enzen (So., 15 Uhr)

Die Enzer fahren zum Spitzenreiter – zudem feiert Iraklis Hellas am Sonntag sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. „Gerade im Zusammenhang mit dieser Feier und den vielen dazu eingeladenen Zuschauern glaube ich, dass Iraklis sehr motiviert sein wird“, sagt SW-Trainer Fabian Stapel. Die griechische Mannschaft ist für ihn noch unbekannt: „Hinten sind sie offensichtlich anfällig, aber vorne sehr, sehr stark besetzt. Darum wollen wir defensiv gut stehen und dann einzelne Nadelstiche setzen.“ Viel anderes lässt die dünne Personaldecke kaum zu: zahlreiche Spieler verletzt, Kapitän im Urlaub, Teamkollege heiratet, dazu die Sperre von Tim Schwarze. „Gegen Evesen haben wir nach der Roten Karte den Faden verloren. Davor haben wir gut und tief gestanden und einige gute Chancen gehabt. Darauf versuchen wir aufzubauen“, sagt Stapel.

Region/Schaumburg ezimport FC Stadthagen (Herren) TuS Davenstedt (Herren) VfR Evesen (Herren) SV Ramlingen-Ehlershausen U23 (Herren) VfL Bückeburg II (Herren) TuS Garbsen (Herren) TSV Stelingen (Herren) TSV Algesdorf (Herren) SV Iraklis Hellas (Herren) TuS Schwarz Weiß Enzen (Herren) Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 2 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige