18. Oktober 2018 / 15:35 Uhr

Mit Patrick Lenz und Michael Holz: Falkensee-Finkenkrug empfängt Victoria Seelow

Mit Patrick Lenz und Michael Holz: Falkensee-Finkenkrug empfängt Victoria Seelow

Mirko Jablonowski
Werders Sommerneuzugang Gabriel Garcia (l.) und Patrick Lenz im Zweikampf.
Angreifer Patrick Lenz (r.) steht dem SV Falkensee-Finkenkrug gegen den BSC Preußen 07 wieder zur Verfügung. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Trainer Andre Bittner kann gegen den Oberliga-Absteiger aus dem Märkisch-Oderland wieder auf zwei ganz wichtige Akteure zurückgreifen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Brandenburgligist Falkensee-Finkenkrug darf sich über die Rückkehr von Artur Nuss freuen. Der 20-Jährige steht bei der Berliner Polizei kurz vor seinem Abschluss und hat nach zehn Monaten ohne Einsatz wieder Lust auf Fußball. Bereits in der Jugend spielte er beim SVFF, machte bis 2017 dort auch seine ersten Schritte im Männerbereich und lief später für den SV Grün-Weiss Brieselang und den SC Gatow auf. Jetzt freut sich der Abwehrspieler, wieder für seinen Ex-Verein auf dem Rasen zu stehen.

„Ich verbringe privat noch öfter Zeit mit Sezer Seymen und Tom Sliwa. Auch Fabian Kracht und Christopher Schulze sowie Fabian Rübekohl zähle ich zu meinem Freundeskreis“, berichtet Nuss. „Als ich dann wieder in der Kabine und auf dem Platz stand, da habe ich keine Sekunde gezweifelt, dass ich wieder Fußball spielen will.“ An seine frühere Zeit bei den Gartenstädtern hat er nur positive Erinnerungen. „Ich durfte mein erstes Männerspiel für Falkensee machen und direkt im ersten Spiel treffen. Ich habe immer richtiges Vertrauen gespürt. Ich würde sagen, ich habe mich bei Falkensee am meisten zu Hause gefühlt. Diese Zeit hat mich sehr geprägt.“

Mehr zur Brandenburgliga

Für das Heimspiel (Anpfiff: 15 Uhr) gegen den Oberliga-Absteiger Victoria Seelow ist Nuss aber noch keine Option und lässt den Zeitpunkt seines Punktspielcomebacks offen. „Persönlich will ich nichts überstürzen und ich glaube, das will der Trainer auch nicht. Ich denke, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dass ich der Mannschaft wirklich helfen kann, dann werde ich es tun. Bis dahin muss ich aber noch sehr viel aufholen, was meinen Fitness-Zustand angeht.“ Coach Andre Bittner sagt mit Blick auf seinen Neuzugang: „Er braucht sicherlich noch seine Zeit. Wir wollen da auch kein Verletzungsrisiko eingehen. Wenn er aber fit ist, wird er uns mit seiner Übersicht und Robustheit auf jeden Fall weiterbringen.“

Die Gäste aus dem Märkisch-Oderland liegen mit zehn Punkten auf Tabellenplatz acht und musste sich am ersten Spieltag der Saison bei Grün-Weiss Brieselang mit 1:3 geschlagen geben. „Der Gegner ist eine kleine Unbekannte. Aber wir wollen ohnehin eher auf uns schauen und schnellstmöglich Punkte einfahren. Trotz der ausbleibenden Erfolgserlebnisse haben wir uns bislang ja auch gegen Mannschaften wie Neuruppin oder Brieselang teuer verkauft“, so Bittner, dessen Team noch auf den ersten Punktspielsieg der Saison wartet und mit einem Zähler am Tabellenende rangiert.

In Bildern: Der MSV Neuruppin besiegt den SV Falkensee-Finkenkrug mit 2:1.

Zur Galerie
Anzeige

Personell stehen die Vorzeichen vor dem morgigen Heimspiel ganz gut. Stürmer Patrick Lenz, der in den vergangenen Wochen mehrmals beruflich verhindert war, steht wieder im Kader. „Das ist auch für den Kopf unserer Hintermannschaft wichtig, da man weiß, dass wir so für mehr Entlastung sorgen können“, freut sich Bittner über die Rückkehr seines pfeilschnellen Offensivakteurs. In der Abwehr kann er wieder auf die Dienste des erfahrenen Michael Holz bauen, der zuletzt verletzt aussetzen musste. Hinter dem Einsatz von Nino Hippe stehe hingegen noch ein Fragezeichen.

Trotz des noch fehlenden ersten Saisonsieges bleibt Bittner optimistisch. „Die Stimmung in der Kabine ist trotzdem wirklich gut und die Jungs wachsen als Mannschaft mehr und mehr zusammen – das macht mich schon stolz“, sagt der FF-Coach.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt