Da ist nicht nur in Fragen der Rechtschreibung etwas schief gelaufen. Da ist nicht nur in Fragen der Rechtschreibung etwas schief gelaufen. © Guido Schäfer
Da ist nicht nur in Fragen der Rechtschreibung etwas schief gelaufen.

Monaco: RB Leipzig wird mit dem 1. FC Lok verwechselt

Eine Kneipe im Fürstentum wirbt für die TV-Übertragung des Champions-League-Spiels am Dienstagabend, und zwar mit dem Logo des Regionalligisten aus Probstheida.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Monaco. RB und der 1. FC Lok – was für Leipziger ein Unterschied wie Feuer und Wasser ist, lässt sich für Außenstehende nicht immer ganz leicht überblicken. Beispiel Monaco: Wenige Stunden vor dem Spiel der Rasenballer am Dienstag bei der Auswahl aus dem Fürstentum sind im Stadtbild jede Menge Werbeplakate zu sehen. Eine Kneipe wirbt für Public Viewing und druckte auf den Postern neben den Namen „Leipsig“ auch das Logo des 1. FC Lok. Die offiziellen Werbewände für den Fußballabend im Stadion zeigen dann anderer Stelle aber das richtige RB-Emblem mit zwei schnaufenden Bullen. Beim Regionalligisten freute man sich auf Twitter dennoch diebisch.

Während der 1. FC Lok bereits in Frankreich im Europapokal spielte, ist RB erstmals am Start und offenbar noch nicht allen Gastronomen bekannt. Zugegeben, der Auftritt der Probstheidaer bei Girondins Bordeaux liegt bereits 30 Jahre zurück, ist als legendärer Vergleich mit Elfmeterschießen im Zentralstadion aber noch vielen französischen Fußballfreunden in Erinnerung geblieben.

DURCHKLICKEN: Leipzig im Europapokal - Historische Fotos

Auch Rudi Völler nicht sattelfest

In Monaco sehen die Leipziger Schlachtenbummler die kleine Nachlässigkeit mit einem Lächeln nach und nutzen sie als Fotomotiv. In Deutschland horchten sie am vergangenen Sonnabend zu nächtlicher Stunde noch einmal auf. Im ZDF war kurz vor Mitternacht die Zusammenfassung der Bundesligapartie von Leverkusen gegen Leipzig zu sehen. Im Anschluss kommentierte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler: „Lok, ähhh… RB ist eine gute Mannschaft“, und blickte etwas erschrocken in die Kamera.

Die Probstheidaer hat der frühere Bremer Stürmer zumindest noch als Spieler in unschöner Erinnerung. In der Saison 1983/84 schied er mit dem SV Werder gegen 1. FC Lok im Uefa-Cup in der 2. Runde aus. Alle Tore schossen damals übrigens die Leipziger. Das Hinspiel-1:0 erzielte damals Hans Richter. An der Weser trafen Peter Schöne und Ronald Kreer mit einem Eigentor zum 1:1.

Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) AS Monaco FC (Herren) AS Monaco FC-RB Leipzig (21/11/2017 20:45) 1. FC Lokomotive Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige