17. April 2018 / 17:08 Uhr

Nach 3:0-Sieg gegen Zehlendorf: Mecklenburg Schwerin mit Rückenwind ins Landesduell

Nach 3:0-Sieg gegen Zehlendorf: Mecklenburg Schwerin mit Rückenwind ins Landesduell

Johannes Weber
Die drei Schweriner Torschützen gegen Hertha Zehlendorf: Kapitän Christopher Kaminski (l.), Keke Orth (M.) und Karim Barka Hemgard.
Die drei Schweriner Torschützen gegen Hertha Zehlendorf: Kapitän Christopher Kaminski (l.), Keke Orth (M.) und Karim Barka Hemgard. © Danilo Thienelt
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Landeshautpstädter treten morgen beim Malchower SV zum Nachholspiel an.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der FC Mecklenburg Schwerin scheint sich von der knappen 0:1-Niederlage zuletzt bei Aufstiegsaspirant Tennis Borussia Berlin gut erholt zu haben. Die Landeshauptstädter setzten am Sonnabend ein eindruckvolles Zeichen im Abstiegskampf der NOFV-Oberliga Nord, bezwangen den Tabellenvierten FC Hertha Zehlendorf (48 Punkte) mit 3:0 (1:0). Die Treffer für den FCM erzielten Karim Barka Hemgard (24.), Kapitän Christopher Kaminski (51.) und Keke Orth (81.).

Schwerins Trainer Enrico Neitzel zeigte sich sehr angetan vom Auftritt seiner Schützlinge: "Ich bin sehr stolz auf die Truppe, wie sie die Situation angenommen und gekämpft hat. Man darf nicht vergessen, dass Zehlendorf zwei bis drei Riesenchancen ausgelassen hat und wir somit das nötige Quäntchen hatten."

Die Treffer zum 3:0-Sieg gegen Hertha Zehlendorf:

Die FCM-Kicker waren mit drei Siegen (2:1 gegen Strausberg, 4:1 gegen Seelow und 2:0 in Brieselang) aus der Winterpause gestartet. Zuletzt mussten die Mecklenburger zwei Niederlagen (0:3 gegen Hansa Rostock II und 0:1 bei Tennis Borussia Berlin) hinnehmen. Mit dem Erfolg gegen Zehlendorf meldete sich Schwerin im Kampf um den Klassenverbleib zurück. "Wenn man sieht, wie eng das in der unteren Tabellenregion zugeht, war der Sieg sehr sehr wichtig", zeigte sich Neitzel erleichtert.

Mit nun 23 Punkten kletterte der FC Mecklenburg auf den 14. Platz. Der Rückstand zum ersten sicheren Nichtabstiegsplatz beträgt ein Zähler. Diesen begehrten Platz nimmt der Malchower SV (12. Platz/24 Punkte) einnimmt. Der MSV ist morgen (19.30 Uhr/Liveticker im SPORTBUZZER) im Nachholspiel der nächste Gegner der Schweriner. Die richtungsweisende Partie wird im Malchower Waldstadion ausgetragen.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt