Wechselte als Trainer vom FC Schönberg II zur SG Dynamo Schwerin: Denny Jeske. Wechselte als Trainer vom FC Schönberg II zur SG Dynamo Schwerin: Denny Jeske. © Steffen Oldörp
Wechselte als Trainer vom FC Schönberg II zur SG Dynamo Schwerin: Denny Jeske.

Nach Abschied: Denny Jeske übt Kritik an seinem Ex-Klub

Der neue Trainer der SG Dynamo Schwerin beklagt fehlende Zeit für Personalplanungen / Schönberg-Boss Rohloff zum Abgang: Eine bodenlose Schweinerei!

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Schönberg. Ungeschlagen aufgestiegen, Tabellenführer der Landesliga West, in 37 Spielen nur zwei Mal Unentschieden gespielt, sonst alles gewonnen: Mit einem Torverhältnis von 165: 20. Das ist die eindrucksvolle Bilanz von Denny Jeske in anderthalb Jahren als Trainer des FC Schönberg 95 II. Jetzt, nach dem der 31-Jährige kurz vor Weihnachten seinen Wechsel zur SG Dynamo Schwerin bekannt gegeben hat, ist die erfolgreiche Beziehung Geschichte.

Das Tischtuch zwischen Jeske und den Grün-Weißen zerschnitten. Von beiden Seiten gibt es kritische Töne. Jeske kritisiert, dass seine erfolgreiche Arbeit in der offiziellen Mitteilung des Vereins mit keinem Wort erwähnt wurde. Stattdessen gibt es aus seiner Sicht unnötige und versteckte Kritik: „Es ist offensichtlich, dass Sven Wittfot (Anm. d. Red. sportlicher Leiter) in der Pressemitteilung mir noch ein, zwei Spitzen mitgegeben hat. Aber gut, das ist seine Sache. So ist er halt.“

Auch bei den Grün-Weißen ist man sauer. Laut Vereinschef Wilfried Rohloff gibt es dafür auch gute Gründe. „Er hat alle unsere Spieler angesprochen und versucht, sie zu Dynamo Schwerin zu lotsen“, berichtet Rohloff. „Das haben wir erst im Nachgang erfahren. Aber so etwas geht natürlich nicht. Das ist eine bodenlose Schweinerei.“ Erst einmal in Rage, sagt Rohloff über den überraschenden Wechsel: „Bei aller Freundschaft und bei allem Respekt gegenüber seiner Arbeit in den letzten anderthalb Jahren, diesen Abgang kann ich nicht nachvollziehen. Das ist so, als wenn man dem Verein und der Mannschaft einen Dolch in den Rücken sticht.“

Schönbergs Klubchef Wilfried Rohloff. Schönbergs Klubchef Wilfried Rohloff. © Steffen Oldörp

Aus Sicht von Rohloff lässt Jeske den Landesliga-Spitzenreiter mit seiner Entscheidung für Dynamo Schwerin im Stich. „Auch die Mannschaft ist darüber sehr enttäuscht.“ Das sieht Denny Jeske anders. Er sagt: „Ich weiß, dass die Spieler aus Schönberg hinter mir stehen und meine Entscheidung verstehen. Wir sind im Guten auseinander gegangen.“

Ein Grund für Jeskes Entscheidung für Schwerin sind offensichtlich unterschiedliche Ansichten über das künftige Team. „Es hätten weitere finanzielle Mittel bereitgestellt werden müssen. Ich hätte im Winter gerne Zeit zur Planung gehabt. Die Zeit habe ich aber nicht zur Verfügung gestellt bekommen“, kritisiert der Ex-Coach. Mit ein Grund, weshalb er sich letztendlich gegen Schönberg entschieden habe. „Als das Angebot aus Schwerin kam, habe ich drei, vier Tage überlegt. Dann stand mein Entschluss fest.“

Mit seinem Wechsel zur SG Dynamo Schwerin sucht der Erfolgscoach eigenen Angaben zufolge eine größere Herausforderung. Sportlich war das Ziel von Schönbergs Zweiter klar: Aufstieg in die Verbandsliga. „Das schafft die Mannschaft auch ohne mich“, sagt Jeske, der beim FC 95 II einfach fehlende Perspektiven sah. Der Grund: Dynamo Schwerin will nicht nur in die Verbandsliga aufsteigen, sondern in den nächsten Jahren zunächst der Oberliga und dann sogar Regionalliga spielen. „Wir wollen versuchen, einen Traditionsverein wieder aufzubauen“, sagt Jeske, der betont: „Man muss auch mal was riskieren.“ Ihm sei allerdings bewusst: „Das kann auch eine Luftnummer werden, denn Dynamo aufzubauen, das haben vor mir auch schon andere versucht.“

Die Nachfolge von Jeske in Schönberg tritt Tom Körner an. Er hatte von Jeskes Entschluss, den FC Schönberg 95 zu verlassen, im Winterurlaub erfahren. Körner war bislang Co-Trainer beim Landesliga-Spitzenreiter.

Tom Körner (l.) übernimmt als Spielertrainer die 2. Mannschaft des FC Schönberg 95 Tom Körner (l.) übernimmt als Spielertrainer die 2. Mannschaft des FC Schönberg 95 © Steffen Oldörp
FC Schönberg 95 II (Herren) SG Dynamo Schwerin (Herren) FC Schönberg 95 Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg Region/Mecklenburg Vorpommern Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige