31. Januar 2018 / 17:38 Uhr

Nach Arsenal-Wechsel: Aubameyang meldet sich bei Instagram

Nach Arsenal-Wechsel: Aubameyang meldet sich bei Instagram

Maximilian Bohne
Auf Instagram wendet sich Aubameyang an die BVB-Fans, sein Wechsel habe nun endlich sein müssen.
Auf Instagram wendet sich Aubameyang an die BVB-Fans, sein Wechsel habe nun endlich "sein müssen". © imago/instagram
Anzeige

Am Mittwochmittag war es endlich soweit: Das leidige Kapitel um den Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang hat ein Ende genommen, der Gabuner wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Arsenal. Nun hat sich der Torjäger bei Instagram gemeldet, in seinem Post entschuldigt er sich für die vergangenen Wochen und den von ihm eingeschlagenen Weg, der Wechsel habe nun aber "sein müssen".

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Endlich ist es geschafft! Pierre-Emerick Aubameyang wechselt am "Deadline Day" doch noch zum FC Arsenal. Die "Gunners" überweisen für den Gabuner 63,75 Millionen Euro an den BVB, der mit dem Transfer sowohl einen Skandalkicker, als auch einen Leistungsträger verliert. Trotzdem fühlt sich der Wechsel wie eine Befreiung an, kein Thema hatte die Fußballwelt in den letzten Wochen so dominiert wie das von Skandalen und permanentem Fehlverhalten Aubameyangs überschattete Transfer-Hickhack um den sprintstarken Torjäger.

Die Skandal-Akte Aubameyang in Bildern


Zur Galerie
Anzeige

Aubameyang hat sein Ziel, den Weggang aus Dortmund, nun also erreicht, nachdem er sich in den vergangenen Wochen und Monaten durch die Provokation von Suspendierungen und andere Skandale alle Mühe gegeben hatte, einen schnellen Transfer zu erwirken. Jetzt meldet sich der Gabuner erstmals nach der offiziellen Verkündung des Transfers auf seiner Instagram-Seite. Dort lässt er verlauten, er habe schon im Sommer wechseln wollen, nun habe sein Transfer endlich "sein müssen".

​"Jeder weiß, dass Auba verrückt ist"

Der Angreifer entschuldigte sich für das, was im lezten Monat geschehen ist und gesteht ein, dass er "sich nicht für den besten Weg entschieden habe". Als Erklärung hierfür fügt er kurzerhand an: "Jeder weiß, dass Auba verrückt ist - und ja, ich bin ein verrückter Junge." Weiter schreibt der 28-Jährige, er habe zwar Fehler gemacht, aber nie in böser Absicht. Spätestens an dieser Stelle mag sich so mancher Fan verwundert am Kopf kratzen, als dass beispielsweise sein Fehlen bei Training und Mannschaftssitzung nicht unbedingt wie ein Versehen anmuten.

Noch am Mittwoch meldete sich Aubameyang bei den Dortmunder Fans.
Noch am Mittwoch meldete sich Aubameyang bei den Dortmunder Fans. © instagram @aubameyang97

Erstes Interview bei Arsenal - Auba sieht Parallelen zwischen sich und Henry

Schon am Nachmittag war das erste Interview mit dem "Neu-Gunner" auf der Homepage des FC Arsenal online gegangen. Angesprochen auf seinen Spielstil sieht Aubameyang Ähnlichkeiten zur französischen Fußball-Legende Thierry Henry, sie beide seien schnelle Spieler die viele Tore schießen.

Mehr zum FC Arsenal
Ebenfalls auf Instagram lud der Angreifer ein Foto aus London mit seiner Familie hoch.
Ebenfalls auf Instagram lud der Angreifer ein Foto aus London mit seiner Familie hoch. © instagram @aubameyang97

Außerdem freut sich der Gabuner auf seine neuen Mannschaftskollegen, allen voran Ex-Dortmund-Teamkollege Henrikh Mkhitaryan, der ebenfalls erst in diesem Transferfenster von Manchester United zu Arsenal gestoßen ist.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt