Trotz verbessertem Image: Die Profis von RB Leipzig wurden erneut das Ziel von Anfeindungen © imago

Nach Schrauben-Fund bei RB Leipzig: Oliver Mintzlaff trotzt "einzelnen Chaoten"

Leipzigs Vorstandschef verurteilte die Aktion gegen den Aufsteiger und unterstrich das deutlich aufpolierte Image.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Vor einem Testspiel am Sonntag hatten Unbekannte Schrauben und Steine auf dem Rasen im Stadion der Freundschaft verteilt. Längst nicht die erste Anfeindung, die Aufsteiger RB Leipzig erfährt.

Vorstandschef Oliver Mintzlaff übte wie auch Ralf Rangnick scharfe Kritik an den Tätern: "Natürlich war das eine Aktion, bei der man sich wortwörtlich fragt, ob die Handvoll Jugendlichen, die das getan haben, eine Schraube locker haben", so der frühere Leichtathlet im Interview mit "Die Welt", betonte jedoch: "Wir lassen uns nicht von einzelnen Chaoten von unserem Weg abbringen und aufhalten."

Inzwischen, so Mintzlaff weiter, sei der Klub außerdem "salonfähig" geworden. "Die Imagewerte sind besser denn je", erklärte der 40-Jährige: "Umfragen zeigen, dass wir in Mitteldeutschland der drittbeliebteste Klub hinter Bayern und Dortmund sind."

Fussball Bundesliga Region/National RB Leipzig (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige