HSV-Profi Walace muss wohl tief in die Tasche greifen. HSV-Profi Walace muss wohl tief in die Tasche greifen. © Imago
HSV-Profi Walace muss wohl tief in die Tasche greifen.

Nach Streik: HSV-Profi Walace muss saftige Strafe zahlen

Mittelfeldspieler Walace fehlte am Neujahrstag beim Abflug von Hamburg ins spanische Trainingslager. Walace blieb stattdessen in seiner Heimat Brasilien. Und das soll nun seine Strafe sein.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Neuer Ärger beim Hamburger SV. Mittelfeldspieler Walace fehlte am Neujahrstag beim Abflug vom Hamburger Flughafen ins Trainingslager in Jerez/Spanien. Walace blieb stattdessen in seiner Heimat Brasilien.

Der Südamerikaner war erst im Januar 2016 für 9,2 Mio Euro von Gremio Porto Alegre zum HSV gekommen, und will wohl am liebsten schon wieder wechseln. Walace soll unzufrieden seine. In der Hinrunde kam er nur in 11 Partien zum Einsatz, und ihm soll ein Angebot seines Ex-Klubs Atletico Mineiro vorliegen.

Mehr zum Fall Walace lesen

*Und inzwischen soll der Brasilianer auch wissen, wie hoch die Strafe ist, die er dem HSV für diese Aktion zu zahlen hat: Nach Informationen der _Bild_ verdonnert der Klub Walace zu einer Geldstrafe von rund 50 000 Euro. Und damit nicht genug. *

HSV-Sportdirektor Jens Todt: „Ich habe ihm und seinem Berater gegenüber unsere Ansicht ganz klar zum Ausdruck gebracht. Wir gehen davon, dass Walace spätestens am 3. Januar zu uns stoßen wird.“

Diese Stars schafften den Durchbruch beim HSV nicht

Bundesliga Hamburger SV (Herren) RedaktionsNetzwerk Deutschland

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige