19. September 2017 / 16:52 Uhr

Nach Trainer-Rücktritt beim Döbelner SC: Ist Löser die neue Lösung?

Nach Trainer-Rücktritt beim Döbelner SC: Ist Löser die neue Lösung?

Redaktion Sportbuzzer
Der Anfang vom Ende: der Sermuther Julian Gehle (Nr. 17) erzielt gegen den DSC das vorentscheidende 3:0.
Der Anfang vom Ende: der Sermuther Julian Gehle (Nr. 17) erzielt gegen den DSC das vorentscheidende 3:0. © h04j
Anzeige

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Döbeln. Nachwuchsleiter Ulrich Löser (siehe Bild) gilt als Favorit, war bereits schon als „zweiter Mann“ neben Zimmermann im Gespräch. Der Vorstand des Döbelner SC gab sich gestern bedeckt und erklärte, dass man an einer Lösung der Trainerfrage arbeite und diese beizeiten bekanntgeben wird. Nach der 0:4-Schlappe der Döbelner bei Eintracht Sermuth am Sonntag hatte Coach Zimmermann beim Schlusslicht der Landesklasse Nord das Handtuch geworfen. Auch Mannschaftsleiter Sebastian Lormis gab seine Position auf.

Ulrich Löser
Ulrich Löser © SFV
Anzeige

Am kommenden Wochenende haben die DSC-Kicker nun spielfrei, da das Spiel gegen Roter Stern auf den 7. Oktober verlegt wurde. Lormis wird dem Verein bis Saisonende noch als Pressesprecher zur Verfügung stehen, aber keine sportliche Mitverantwortung mehr tragen. „Für mich war klar, dass ich nur mit Uwe Zimmermann weitermache“, so Lormis gestern. Der langjährige Trainer Zimmermann machte vereinsinterne Gründe für seine Entscheidung geltend.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt