Daniel Becker verlässt Lok Leipzig und geht zurück nach Luckenwalde. © Christian Modla

Nach zwei Jahren in blau-gelb: Mittelfeldstratege Daniel Becker verlässt Lok Leipzig gen Luckenwalde

Becker plat berufliche Karriere in Luckenwalde - herber Rückschlag für Lok beim angestrebten Ziel dritte Liga.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Lok Leipzig verliert Mittelfeldstratege Daniel Becker. Nach zwei Jahren in Probstheida wechselt der 29-Jährige zurück nach Luckenwalde. Das verkündete er am Donnerstagabend nach der 1:3-Niederlage gegen den VfB Auerbach.

Für die Probstheidaer ist das ein schwerer Rückschlag. Becker ist eine der Stützen in der Mannschaft von Trainer Heiko Scholz. Ihm war eine gewichtige Rolle beim angestrebten Aufstieg in die dritte Liga zugedacht. Doch der Spieler schlug eine Vertragsverlängerung bis 2020 aus. Luckenwalde konnte mit Lok finanziell mithalten. Zumal, mit 29 denkt Becker bereits an den fußballerischen Ruhestand. Für die Zukunft konnte Luckenwalde ihm auch ein Angebot vorlegen. „Es geht um die berufliche Perspektive. Es hat keine sportlichen Gründe“, erklärte Becker am Donnerstag. „Ich habe Lok lieb gewonnen. Es hat nicht mit dem Verein zu tun.“

Region/Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig FSV 63 Luckenwalde 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) FSV 63 Luckenwalde (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Daniel Becker (1. FC Lokomotive Leipzig)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige