06. Januar 2019 / 15:39 Uhr

Nachwuchs von Dynamo Dresden landet in Zwickau auf Rang fünf

Nachwuchs von Dynamo Dresden landet in Zwickau auf Rang fünf

Jochen Leimert
Max Kulke trifft gegen den FSV Zwickau, doch Dynamo verliert 3:7. 
Max Kulke trifft gegen den FSV Zwickau, doch Dynamo verliert 3:7.  © Frank Kruczynski
Anzeige

Schwarz-gelbes Perspektivteam verliert unter der Leitung von U19-Trainer Matthias Lust in der Vorrunde gegen Zwickau und Auerbach, kann aber am Ende doch noch einen Sieg feiern.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zwickau. Während Dynamos Zweitliga-Profis den Budenzauber meiden, durfte sich ein Perspektivteam der Schwarz-Gelben am Sonnabend beim ZEV-Hallenmasters ausprobieren. Die von U19-Trainer Matthias Lust betreute Truppe tat sich dabei schwer und überstand die Vorrunde in der nicht ganz ausverkauften Zwickauer Stadthalle nicht. Im Auftaktspiel gegen den Drittligisten FSV Zwickau verloren die Dresdner Jungs klar mit 3:7. Osman Atilgan, Torwart Mika Schneider und Max Kulke trafen zwar gegen die von Cheftrainer Joe Enochs gecoachten Westsachsen, konnten die deutliche Niederlage aber nicht abwenden.

Mehr zur SG Dynamo Dresden

Im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe B boten die Dresdner dem Regionalligisten VfB Auerbach zwar einen großen Kampf und holten wiederholt einen Rückstand auf, doch in den Schlusssekunden gewannen die Vogtländer mit 5:4. Eine bittere Lehrstunde für die Gäste aus der Landeshauptstadt, die die jüngste Mannschaft des Turniers stellten. Während die Schwarz-Gelben aus Dresden nach der zweiten Niederlage als Gruppenletzter ausschieden, kamen Auerbach als Erster und Zwickau als Zweiter weiter. Nachdem sie ihre Halbfinals gegen den Chemnitzer FC (3:1) und Carl Zeiss Jena (6:5) gewinnen konnten, trafen sie im Endspiel noch einmal aufeinander. Nachdem der FSV in der Vorrunde gegen den VfB deutlich mit 3:6 verloren hatte, drehten die Zwickauer im Finale den Spieß um und holten sich vor 3500 Zuschauern mit einem 5:2-Erfolg den Turniersieg.

Für den FSV war es der fünfte Erfolg beim Heim-Masters. Bester Spieler des Turniers wurde FSV-Stürmer Tarsis Bonga, bester Torjäger der Auerbacher Marc-Philipp Zimmermann mit fünf Treffern. „Das Turnier ist für uns sehr wichtig. Wir wollten zum dritten Mal in Folge gewinnen. Die Mannschaft das hat sehr gut umgesetzt“, sagte Zwickaus Trainer Enochs dem MDR. Für die Gäste aus Dresden endete der Tag doch noch mit einem kleinen Erfolg, als sie im Spiel um Platz fünf die Auswahl von „Sport im Osten“ mit 6:2 vom Feld schickten und so nicht als Letzter von sechs Teams heimreisen mussten.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt