20. Juni 2017 / 14:39 Uhr

Nachwuchsfußball: Neues Talentförderprogramm beim SV Glienicke

Nachwuchsfußball: Neues Talentförderprogramm beim SV Glienicke

Knut Hagedorn
SV Glienicke
Francis Banecki (v.l.), Klaus Pohl und Axel Herrmann blicken hoffnungsvoll auf die neuen Aufgaben und die kommende Zusammenarbeit. © Robert Roeske
Anzeige

Nachwuchsfußball: Die Randberliner wollen sich wappnen gegen konkurrierende Vereine aus Berlin.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Fußballabteilung des SV Glienicke/Nordbahn verstärkt seine Nachwuchsförderung. Ab sofort gehen die Glienicker eine Kooperation mit der Sportschule Berlin ein, die den Nachwuchsbereich langfristig fördern und entwickeln soll. Chef der Fußballschule ist der ehemalige Bundesligaprofi Francis Banecki, der ab Juli auch Cheftrainer der ersten Männermannschaft des SV Glienicke sein wird (MAZ berichtete).

Banecki wird zukünftig dreimal im Monat Trainingseinheiten im Nachwuchsbereich leiten, zudem wird es eine enge Verzahnung zwischen dem gesamten Nachwuchssektor geben. Trainingsinhalte und Trainingspläne sollen dann noch intensiver koordiniert werden. Für Fußball-Abteilungsleiter Fabrice Wotepa ist die Zusammenarbeit ein wichtiger Schritt in der Gesamtentwicklung des Vereines. „In den vergangenen Jahren haben uns immer wieder Kinder in Richtung Berliner Vereine verlassen, sie wurden quasi abgeworben. Diesem Trend wollen wir entgegenwirken, indem wir unsere Qualität im Nachwuchsbereich deutlich steigern und vielleicht dadurch dem umgekehrten Weg einschlagen können.“ Das freut auch E-Jugendtrainer Klaus Pohl, der mit seinem Team gerade Staffelsieger der Landesliga wurde. „Für alle ist es ein toller Schritt, wir können uns nur weiterentwickeln, ob Spieler oder auch wir Trainer.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt