12. Juni 2018 / 11:09 Uhr

Neun JFV-Kicker sind unterlegen

Neun JFV-Kicker sind unterlegen

Karsten Hollmann
Zurzeit läuft alles gegen uns, seufzte JFV-Trainer Luis Serrano Leonor nach dem 3:3 gegen den TV Eiche Horn.
Kassierte zum Saisonabschluss mit seiner Mannschaft eine Niederlage: JFV-Coach Luis Serrano Leonor (Archivbild). © FR
Anzeige

A-Junioren beenden Sommerrunde auf den achten Rang / 2:6-Schlappe beim SV Werder Bremen II

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die A-Junioren des JFV Bremen sind durch eine 2:6-Schlappe beim SV Werder Bremen II zum Abschluss der Sommerrunde in der Bremer Fußball-Verbandsliga noch auf den achten Tabellenplatz abgerutscht. Der Gast trat nur mit elf Akteuren an. Aber bereits nach einer Viertelstunde musste Rojhat Torba das Feld verletzt verlassen, sodass die Nordbremer fortan in Unterzahl agierten.

In der zweiten Hälfte gesellte sich auch noch Jaspal Singh Sukhija verletzt dazu. Deshalb stemmten sich nur noch neun Kicker der Gäste gegen die drohende Niederlage. Ein paar Spieler saßen im Zug fest, der seinen Weg wegen eines Personenschadens nicht mehr fortsetzte. Wenigstens sprang Florian Alexander Schäfers noch kurzfristig als Keeper ein.

„Meine Mannschaft hatte in der zweiten Halbzeit bei der Wärme keine Kraft mehr“, teilte JFV-Trainer Luis Serrano Leonor mit. Im ersten Durchgang verkauften sich die Spieler um Berkay Isik aber trotz der vier Gegentore sehr gut. Dann spielte Christoph Wittmershaus Doppelpass mit Robin Hilker, tanzte anschließend seinen Gegenspieler aus, umkurvte Werders Schlussmann Gianluca Ferulli und verringerte den Abstand auf drei Treffer (1:4).

Doch Tom Kurpiers und Lennox Artur Strelow machten im Anschluss das halbe Dutzend Treffer für das Heimteam voll. „Das waren aber beides Abseitstore. Da hat der Werder-Bonus wieder zugeschlagen. Ich bin sehr wütend auf den Schiedsrichter, dass er sich so respektlos gegen unsere nur noch neun Spieler gezeigt hat“, erklärte Serrano Leonor. Alle Unparteiischen hätten Angst, Entscheidungen gegen die Grün-Weißen zu treffen, so Leonor.

Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Robin Hilker sorgte Alexander Kop fünf Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem 2:6 nur noch für ein wenig Ergebniskosmetik. „Werder II war die bessere Mannschaft und hat das Spiel auch verdient gewonnen. Dennoch ärgere ich mich über die Leistung des Schiedsrichters“, sagte Luis Serrano Leonor abschließend.

Mehr zur A-Junioren Verbandsliga Bremen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt