12. Januar 2019 / 19:40 Uhr

NFV-eSoccer-Cup: TuS Fortuna Oberg sichert sich sensationell den Titel

NFV-eSoccer-Cup: TuS Fortuna Oberg sichert sich sensationell den Titel

Nico Schwieger
Glückliche Sieger: Anton Birjukov (links) und Roma Rotmann belegen für den TuS Fortuna Oberg den ersten Rang.
Glückliche Sieger: Anton Birjukov (links) und Roma Rotmann belegen für den TuS Fortuna Oberg den ersten Rang. © Nico Schwieger
Anzeige

Am Samstag ab 11 Uhr startete der erste NFV-eSoccer-Cup in Barsinghausen. Der TuS Fortuna Oberg setzte sich gegen die 63 weiteren Mannschaften aus Niedersachsen durch und sichert sich den Hauptpreis im Wert von über 4.600 Euro!  

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es war ein großer Fußballnachmittag im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Beim ersten NFV-eSoccer-Cup powered by SPORTBUZZER und AOK Niedersachsen spielten insgesamt 128 Hobby-Zocker gleichzeitig an 16 TV-Geräten und einer Großleinwand EA Sports FIFA 19. In Zweierteams zockten die 64 Mannschaften zuerst in Vierergruppen, die zwei Besten jeder Division qualifizierten sich für die K.O.-Runde. "Es war ein rundum gelungener Wettbewerb", resümiert Dominic Rahe von der Turnierleitung. "Wir freuen uns, dass alles so gut funktioniert hat."

Nicht nur junge Männer dabei

Ganz Niedersachsen war in Barsinghausen zu Gast, der FC Nordsee Hooksiel hatte mit 220 Kilometern die weiteste Anreise. Dass Zocken nicht nur was für Männer ist, bewies der SCW Göttingen. Für ihren Verein spielte Janina König mit ihrem Bruder Maikel. Ebenfalls erfreuen sich nicht nur Jugendliche und junge Erwachsene an FIFA 19. FT 03 Emdem stellte mit Rainer Baar und Andreas Bertelsbeg das älteste Duo des Turniers (49,5 Jahre im Schnitt). Wie immer, konnte es am Ende aber nur einen Sieger geben. Der TuS Fortuna Oberg mit den beiden Spielern Roma Rotmann und Anton Birjukov setzte sich in einem furiosen Finale mit 2:0 gegen den TuS Eschede durch und räumte den heißbegehrten Hauptpreis ab.

Das sind die Bilder vom 1. NFV-E-Soccer-Cup powered by SPORTBUZZER:

Die Spieler des STK Eilvese gewinnen eine Playstation 4 und Derbystar-Bälle. Zur Galerie
Die Spieler des STK Eilvese gewinnen eine Playstation 4 und Derbystar-Bälle. ©
Anzeige

Preise im Gesamtwert von 15.000 Euro

Denn zu gewinnen, gab es eine ganze Menge. Die beiden Sieger aus Oberg dürfen sich mit ihrer Mannschaft auf ein Wochenend-Trainingslager in Barsinghausen freuen. Die anderen Teams gingen auch alles andere als leer aus. Die Zweitplatzierten des TuS Eschede erspielten einen Adidas-Gutschein im Wert von 2.000 Euro, so auch der Dritte TSV Altenweide und Vierte FC Hagen/Uthlede (1.500 Euro und 1.000 Euro). Auch die restlichen Mannschaften in den Top 10 bekamen Preise. Insgesamt schüttete der NFV knapp 15.000 Euro aus. Eine genaue Preisübersicht gibt es hier im Download.

Download NFV-eSoccer-Cup: Preisübersicht

Eilvese wird Hannovers bestes Team

Von Beginn an dominierte der spätere Sieger aus Oberg. In der Gruppenphase war das Zweierteam seinen Gegnern klar überlegen. Drei Siege aus drei Spielen mit einem Torverhältnis von 11:4, diese Bilanz konnte sich zu diesem Zeitpunkt schon sehen lassen. Im Achtelfinale schalteten Rotmann und Birjukov den TSV Eberholzen aus (4:1), im Viertelfinale den TuS Weener (4:1). Dort schied auch der STK Eilvese aus, der mit Christopher Kowohl-Buschner und Gabriel Meier-Limberg die besten Mitstreiter aus der Region Hannover stellte. Nach den Platzierungspartien belegte der STK im Endklassement den achten Rang.

"E-Sport ist wunderbare Ergänzung"

Im Vorfeld des Events gingen beim NFV ganze 187 Bewerbungen um einen Startplatz ein. Mit einer so großen Nachfrage hatte Turnierleiter Rahe nicht gerechnet. "Das hätten wir niemals so gedacht. Wir waren begeistert." Trotzdem mahnt Rahe, dass der E-Sport immer neben dem richtigen Fußball stehen soll. "Wir wollen keine eSport-Profis ausbilden. Der echte Fußball steht im Vordergrund, aber der eSport ist eine wunderbare Ergänzung."

Die Vorrunde des NFV-eSoccer-Cups.

Viele Online-Zuschauer

Die beiden Halbfinal-Begegnungen wurden einzeln auf der TV-Leinwand gespielt. Über Facebook-Live und Twitch sahen zeitweise über 600 Zuschauer beim großen Event zu. Schon in der Gruppenphase und in der K.-o.-Runde konnten Interessierte pro Spieltag eine Partie online bestaunen. Im ersten Halbfinale bezwang der Turniersieger TuS Oberg den TSV Altenweide mit 2:1. Der spätere Zweite TuS Eschede ließ dem FC Hagen/Uthlede beim 4:1-Sieg keine Chance.

"Ein tolles und faires Turnier"

Im furiosen Finale zeigte der TuS Oberg seine Dominanz bei der XXL-Veranstaltung. Beim 2:0 hatten die Oberger wieder die Nase vorn und durften den Pokal bei der Siegerehrung unter großem Applaus in die Höhe strecken. "Es war ein tolles und faires Turnier. Wir sind hier her gefahren, um etwas mitzunehmen. Das war das Minimalziel." Und das haben Roma Rotmann und Anton Birjukov mit dem Turniersieg locker übertroffen.

Mehr Sport aus der Region Hannover

Distelrath: "Vor allem der eSport gewinnt"

NFV-Präsident Günter Distelrath übernahm das Übergeben der Preise und Pokale. Vor den Ehrungen lobte er noch die Entwicklung, die die virtuelle Welt nimmt. "Heute hat vor allem der eSport gewonnen", sagte Distelrath und bekam dafür großen Applaus. Rahe war mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden. Über eine weitere Auflage des NFV-eSoccer-Cup würde er sich sehr freuen. "Es wird Gespräche geben, aber die sind dann komplett ergebnisoffen." Möglich wäre die Wiederholung dieses Events auf jeden Fall, genug Spieler, die Lust auf ein zweites Mal haben, gibt es allemal.

Alle Spiele und Ergebnisse

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt