14. Februar 2018 / 09:51 Uhr

Vertrag nicht korrekt aufgelöst? Schlichter soll zwischen Niklas Mohs und SV Uetze 08 vermitteln

Vertrag nicht korrekt aufgelöst? Schlichter soll zwischen Niklas Mohs und SV Uetze 08 vermitteln

Christoph Hage
Ein Mediator vom NFV vermittelt im Streit zwischen Godshorns Trainer Niklas Mohs und seinem früheren Verein SV Uetze 08.
Ein Mediator vom NFV vermittelt im Streit zwischen Godshorns Trainer Niklas Mohs und seinem früheren Verein SV Uetze 08.
Anzeige

Der Niedersächsische Fußballverband vermittelt im Streit zwischen dem SV Uetze 08 und seinem früheren Trainer Niklas Mohs. Ein Schlichter soll nun eine Lösung herbeiführen. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wird doch noch alles gut? Der Niedersächsische Fußballverband vermittelt im Streit zwischen dem SV Uetze 08 und seinem früheren Trainer Niklas Mohs. Gemäß Paragraf 27 der Ausbildungsordnung des DFB wird der NFV in diesen Tagen einen Mediator benennen, der eine gütliche Einigung herbeiführen soll. Und die könnte laut NFV-Direktor Steffen Heyerhorst im optimalen Fall schon in drei Wochen vorliegen.

Der SV 08 hatte zuvor wochenlang mit sich gerungen, ob er seinen früheren Trainer vor das Arbeitsgericht zerrt. Der Verein pocht noch immer auf einen bis zum 30. Juni gültigen Arbeitsvertrag, der seiner Ansicht nach, nicht ordnungsgemäß, also schriftlich, gekündigt worden ist.

„Stand 13. Februar ist dieser Vertrag noch immer nicht korrekt aufgelöst“

Dem widerspricht Mohs, er habe aufgrund diverser Vorfälle von seinem Recht Gebrauch gemacht, fristlos zu kündigen. Seit Beginn des Jahres steht Mohs beim abstiegsbedrohten Landesligisten TSV Godshorn an der Seitenlinie.

„Stand 13. Februar ist dieser Vertrag noch immer nicht korrekt aufgelöst“, sagt Rolf Luneburg, Spielausschussobmann beim Tabellenzweiten der Kreisliga 1.

Das sind die Trainerwechsel der laufenden Saison in Hannovers Amateurfußball:

Zur Galerie
Anzeige

Schlichter soll "Lösung herbeiführen"

Für Streitigkeiten aus Anstellungsverträgen sind grundsätzlich die staatlichen Gerichte zuständig, fasst es der DFB in seiner Ausbildungsordnung zusammen. Diese dürfen allerdings erst dann bemüht werden, wenn ein Schlichtungsverfahren gescheitert ist.

Und genau für das wird der Landesverband beiden Parteien nun einen bekannten Schlichter vorschlagen, der auf eine jahrelange Erfahrung im Sportrecht verweisen kann. Der Hildesheimer Ralph-Uwe Schaffert ist Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle und seit 2014 Vorsitzender des Obersten Verbandssportgerichts des NFV. Seit drei Jahren vertritt er den Norddeutschen Fußball-Verband zudem im zwölfköpfigen Kontrollauschuss des DFB.

„Wir wollen diese Möglichkeit in Anspruch nehmen und auf diesem Wege eine Lösung herbeiführen“, sagt Luneberg. Abzuwarten bleibt, ob es die Lösung tatsächlich schon in drei Wochen gibt. Stimmt auch Mohs, der sich auf Anfrage nicht äußern wollte, dem Schlichter Schaffert zu, wird der sich zunächst ein Bild von der Gemengelage machen und beide Parteien dann zu einer mündlichen Verhandlung einladen.

Mehr zum Thema
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt