02. November 2018 / 16:17 Uhr

Nichts zu machen: FC Seenland Warin unterliegt beim Spitzenreiter

Nichts zu machen: FC Seenland Warin unterliegt beim Spitzenreiter

Bernhard Knothe
Schwerins Marvin Arnheim (r.) entwischt der Wariner Abwehr.
Schwerins Marvin Arnheim (r.) entwischt der Wariner Abwehr. © Danilo Thienelt
Anzeige

Bei der 0:5-Niederlage gegen Dynamo Schwerin trifft Thomas Friauf dreifach. Kicker vom Glammsee bleiben Tabellenletzter.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Schwerin. Bisher hatte der Fußball-Landesligist FC Seenland Warin nur auswärts gepunktet, doch beim Tabellenführer SG Dynamo Schwerin auf der Paulshöhe hatten die Gäste keine reelle Siegchance und verloren mit 0:5. Zwar stand es zum Seitenwechsel nur 1:0 für die Gastgeber, doch ein Doppelschlag nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit brachte die Vorentscheidung für die Elf aus der Landeshauptstadt. Und auch die nächste Aufgabe ist für die Schützlinge von Trainer Norman Ziemens alles andere als ein Spaziergang. Am Sonnabend gastiert der Tabellenzweite FC Schönberg in der Wolfsystem-Arena am Glammsee.

FC Seenland Warin: Gülle – Keil, Thomas, Wirkus, Seidemann, R. Schreiber (58. M. Schreiber), Prehn, Conradi, Koppe, Tkach, Martens.
Tore: 1:0/2:0 Friauf (35./63.), 3:0 Berger (65.), 4:0 Lingk (73.), 5:0 Friauf (77.).
SR.: Dominic Koch (Wismar)
Gelb/Rote Karte: 82. Minute für Berger (Dynamo Schwerin).

Mehr zur Landesliga West

Der PSV Wismar hat gegen den SC Parchim mit 2:0 (1:0) gewonnen. Durch den zweiten Heimsieg in Folge machte die Wendorfer Elf in der Tabelle in der Fußball-Landesliga West einige Plätze gut und liegt inzwischen auf dem zehnten Rang. Allerdings machten es die Parchimer den Gastgebern mit zunehmender Spielzeit auch leichter, denn sie schwächten sich durch zwei Ampelkarten kurz vor und nach der Pause selbst. „Der Sieg meiner Elf ist verdient, weil wir zwei Tore gemacht haben“, so PSV-Trainer Marco Rohloff.

PSV Wismar: Lewerenz – Meyer, Sieg (72. M. Koch), Mednow, Moslehner, Heine (62. Gertz), M. Lewetzow, Henschel, T. Levetzow, Lorek, Raffel.
Tore: 1:0 Heine (11.), 2:0 Lorek (56.)
Schiedsrichter: Michael Bernowitz (Rodenwalde)
Zuschauer: 65
Gelb-Rote Karten: 44. Minute für Lamin Manneh, 54. für Mourad Uali (beide Parchim).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt