12. Juni 2018 / 11:52 Uhr

Niederlagen für den Heikendorfer SV und Preetzer TSV

Niederlagen für den Heikendorfer SV und Preetzer TSV

Jan Claas Harder
 Die A-Junioren des Heikendorfer SV mussten eine bittere Niederlage einstecken.
 Die A-Junioren des Heikendorfer SV mussten eine bittere Niederlage einstecken. © Andrè Haase
Anzeige

Deutliche Schlappe für den HSV - Preetz nach vier Siegen auf dem Boden der Tatsachen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Auch im vorletzten Oberliga-Spiel gingen die Fußball-A-Junioren des Heikendorfer SV als Verlierer vom Feld. Die 1:8-Pleite beim FC Angeln 02 war die sechste deutliche Niederlage des Schlusslichts in Folge. Ebenso ohne Erfolgserlebnis blieb die U17 des Preetzer TSV, die sich nach zuletzt vier siegreichen Partien nun dem JFV Eutin/Malente geschlagen geben musste.

Oberliga, A-Jun.: Angeln 02 – Heikendorfer 8:1 (4:1)

Heikendorfs Trainer Martin Voelckers standen beim Gastspiel in Steinfeld lediglich acht gesunde Spieler zur Verfügung. Drei seiner Schützlinge schleppten sich humpelnd über den Rasen, und ein Kreisliga-Akteur ergänzte das Aufgebot der Gäste. „Damit war es nicht anders als in den vorherigen Partien – das Spiel war schon verloren, bevor es überhaupt angepfiffen wurde. Wichtig ist mir in dieser Situation nur noch, dass wir anständig antreten und ehrenvoll verlieren. Das ist das, was ich den Jungs jetzt noch vermitteln kann. Es ist zwar bitter, aber das gehört zum Fußball dazu“, so Martin Voelckers. Trotz der bescheidenen Resultate konnten sich einige seiner Schützlinge im Laufe der Saison jedoch in den Vordergrund spielen. Mit Lino Schneeberg, Lasse Kuhl, Jarle Schrock, Danny Lalla und Leon Prüßmann werden fünf Spieler die Sommervorbereitung mit Heikendorfs Ligamannschaft bestreiten. „Ich hoffe sehr, dass sie diesen Sprung schaffen und drücke ihnen hierfür die Daumen“, so Voelckers. Geisbauer gelang beim Stande von 0:3 der Ehrentreffer für den Heikendorfer SV.

B-Junioren: Preetzer TSV – JFV Eutin /Malente 1:2 (1:1)

Die Partie hätte durchaus einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Abdulhadi Mahmoudah die Gastgeber bereits in der 2. Spielminute in Führung gebracht hätte. Der Preetzer Goalgetter köpfte die Flanke von Eslam Amiri jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Stattdessen kassierte die Elf von PTSV-Coach Kay Warkotsch nach einer schnellen Kombination der Gäste das 0:1 (14.). Noch vor der Pause gelang Eslam Amiri nach starker Vorarbeit von Mahmoudah der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel hatte Preetz mehr vom Spiel, agierte jedoch insgesamt zu ideenlos gegen destruktive, aber effektive Gäste. Gegen Spielende war Preetz drauf und dran, den Lucky Punch zu setzen, doch stattdessen gab es den Knockout in der Schlussminute auf der anderen Seite. Die PTSV-Junioren fanden keinen Zugriff in der Abwehr, und der Nachschuss von Marc Rodriguez landete im Netz. „Wir waren heute nicht wirklich gut, und nur wenige erreichten Normalform. Meine Taktik war letztlich falsch beziehungsweise für die Jungs nicht umsetzbar. Wir wissen also, woran es lag und werden daraus lernen“, sagte Warkotsch.

Die wichtigsten Sommertransfers 2018 in Kiels Amateurfußball:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt