24. September 2017 / 21:03 Uhr

Vier gewinnt: Nach Döhrener Dizdar-Gala bleibt Misburg Letzter

Vier gewinnt: Nach Döhrener Dizdar-Gala bleibt Misburg Letzter

Sascha Priesemann
Twitter-Profil
Döhrens Tayfun Dizdar freut sich über einen Treffer.
Döhrens Tayfun Dizdar freut sich über einen Treffer. © Petrow
Anzeige

"Seriöser Sieg": Niedersachsen Döhren bezwingt Bezirksliga-Schlusslicht Stern Misburg mit 4:1 - und alle Tore der Platzherren macht Tayfun Dizdar.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es gibt einfach so Tage, da funktioniert alles. Einen solchen erwischte Döhrens Angreifer Taydun Dizdar gegen Stern Misburg. Beim 4:1-Sieg seiner Mannschaft schoss der Angreifer alle vier Tore und verdoppelte sein Torekonte auf acht Saisontreffer. "Wir haben überragende erste 25 Minuten gespielte. Allerdings wurden wir zum Ende immer unkonzentrierter", sagte Döhrens Trainer Till Uhlig.

Mit seinen Toren in der 17., 18. und 45 Minute hatte Dizdar bereits in der ersten Hälfte für eine Vorentscheidung gesorgt. In der 76. Minute erhöhte er auf 4:0, ehe Emilio Ortega den Ehrentreffer für die Gäste erzielte (82.). Zuvor hatten Misburgs Mohammad Nawazy (55.) und Döhrens Jonas Richert die Latte getroffen (73.). "Wir haben das sehr seriös gemacht und sind zufrieden. Das war ein hochverdienter Sieg", freute sich Uhlig.

Die Bilder von Döhrens Dizdar-Gala gegen Misburg

Zur Galerie
Anzeige

Obwohl es phasenweise gut aussah, was die Misburger zeigten, bleiben sie weiter abgeschlagen am Tabellenende. "Wir befinden uns gerade in Pubertät", beschrieb Sterne-Trainer Mahir Bulut die Entwicklungsphase seiner Mannschaft, "und wir sind vorne einfach nicht zielstrebig genug, nutzen unsere Chancen nicht." Als Sinnbild hierfür mag eine Szene aus der zweiten Hälfte dienen, als Döhrens Torwart Muftau Olaleye sich beim Rauslaufen verschätzte, zwei Misburger Angreifer den Ball aber nicht im leeren Tore unterbringen konnten.

​Hier lesen: Mehr News zur Bezirksliga 3

Bitter für die Gäste war auch die Verletzung von Cagdas Yagci. Der Angreifer prallte in der ersten Hälfte bei einem Luftkampf mit Philip Langenhan zusammen und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Mit einem dicken Turban verließ er zur Pause die Anlage in Döhren. Auch Langenhan konnte nicht weitermachen und blieb in der Kabine. "Ihm war etwa schummrig", sagte Uhlig.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt