10. November 2018 / 12:22 Uhr

Nikolaou in Köln zurück in Dynamo Dresdens Startelf

Nikolaou in Köln zurück in Dynamo Dresdens Startelf

Stefan Schramm
Dynamo Dresdens Trainer Maik Walpurgis
Dynamo Dresdens Trainer Maik Walpurgis © dpa
Anzeige

Trainer Maik Walpurgis hat sein Team nur auf einer Position verändert und vertraut der gegen Sandhausen siegreichen Elf. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Köln. Berittene Polizisten, einsatzbereite Wasserwerfer, schwer aufgerüstete Spezialbeamte – und doch ist es nur ein Fußballspiel, das Zweitligist Dynamo Dresden an diesem Sonnabend (13 Uhr) beim aktuellen Tabellendritten 1. FC Köln bestreitet. Mit Rückenwind vom 3:1-Heimsieg am Freitag der Vorwoche gegen den SV Sandhausen hat SGD-Trainer Maik Walpurgis seine erfolgreiche Startelf nur auf einer Position umgebaut. Für Baris Atik ist Jannis Nikolaou nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück in der Anfangsformation.

Im Dresdner Tor beginnt der 20-jährige Markus Schubert, der sich mit starken Leistungen seit Saisonbeginn auf dieser Position etabliert hat. Die Dreier-Innenverteidigung bilden Dario Dumic, Kapitän Marco Hartmann und Sören Gonther. Während Linus Wahlqvist die rechte und Philip Heise die linke Außenbahn beackert, agieren Rico Benatelli und Jannis Nikolaou im zentralen Mittelfeld der Schwarz-Gelben. Im Sturm beginnen erneut Moussa Koné (sechs Saisontore) in der Mitte und Aias Aosman auf außen. Die andere Außenposition besetzt Patrick Ebert.

Auf der Dresdner Wechselbank im Rhein-Energie-Stadion nehmen neben Torwart Tim Boss noch Niklas Kreuzer, Lucas Röser, Haris Duljevic, Baris Atik, Justin Löwe und Erich Berko Platz. Verletzt fehlen den Dynamos in Köln vor allem Abwehrspieler. Neben Florian Ballas und Jannik Müller, die sich nach Operationen noch im Aufbautraining befinden, sind auch in Köln-Müngersdorf Brian Hamalainen (Adduktorenverletzung) und Patrick Möschl (Reha nach Muskelfaserriss) nicht dabei.

Die Gastgeber setzen im Sturm natürlich auf die Dienste von Simon Terodde, dem in dieser Spielzeit bereits 13 Treffer für die „Geißböcke“ gelangen. Der 22-jährige Niklas Hauptmann, der in der Sommerpause nach zehn Jahren bei Dynamo zum 1. FC Köln gewechselt war, hatte am vergangenen Montag bei der 0:1-Niederlage des „Effzeh“ im Kader gestanden, blieb aber ohne Einsatz. Auch diesmal sitzt er zunächst auf der Bank.

Kapitän der von Markus Anfang trainierten Elf vom Rhein ist Nationalspieler Jonas Hector. Schiedsrichter Dr. Felix Brych aus München leitet die Partie. Außerhalb des Stadions blieb es bislang weitgehend ruhig. Die nordrhein-westfälische Polizei hatte im Vorfeld der Begegnung, zu der 4400 Dresdner Fans erwartet werden, massive Ausschreitungen befürchtet.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt