14. Dezember 2017 / 16:06 Uhr

NOFV-Oberliga Nord: „Grün bemalte Zementplatte“ wartet auf den FSV Optik

NOFV-Oberliga Nord: „Grün bemalte Zementplatte“ wartet auf den FSV Optik

Detlev Nießer und Christoph Laak
SchackLuiz
Luiz Schack musste sich einer Operation unterziehen und wird in Seelow nicht zum Einsatz kommen. © Christoph Laak
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Rathenower müssen zum Jahresabschluss beim SV Victoria Seelow antreten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zum letzten Spiel des Jahres müssen die Oberliga-Fußballer vom FSV Optik Rathenow am Sonntag nach Seelow. Der dort beheimatete SV Victoria ist Gastgeber, allerdings nicht im Stadion, sondern auf dem EWE-Sportplatz, einem Kunstrasenplatz der älteren Bauart. Was das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bedeutet, bekam letzte Woche Lichtenberg 47 zu spüren, die nach ihrer 2:3-Niederlage in Seelow von einer „grün bemalten Zementplatte“ berichteten.

„Wir müssen uns darauf einstellen, auf einem schlechten Platz zu spielen“, so Optik-Trainer Ingo Kahlisch. Die Gastgeber dürfen nach dem Last-Minute-Erfolg über die Hauptstädter durchatmen. Mit nunmehr 16 Punkten hat man nun vier Mannschaften hinter sich in der Tabelle. „Seelow hat zuletzt Selbstvertrauen getankt. Sie werden sicherlich alles reinwerfen und versuchen uns ein Bein zu stellen“, so der Rathenower Trainer, der momentan aufpassen muss, dass er beim Kader den Überblick behält.

Adewumi, Weber und Watanabe sind wieder ins Training eingestiegen


Kaum sind Kevin Adewumi, Nii Weber und Suguru Watanabe wieder ins Training eingestiegen, meldeten sich die nächsten beiden ab. Luiz Schack hatte am Dienstag eine kleinere Operation. Das war so geplant, er wird pünktlich zum Trainingsauftakt wieder zurück erwartet. Einem, allerdings ungeplanten, Eingriff musste sich auch Askin Yildiz unterziehen. Damit ist für die beiden Youngster das Fußballjahr 2017 also vorzeitig beendet. Alle anderen werden am Sonntag nochmals alles geben müssen, um gegen die äußerst kampfstarken Seelower keine böse Überraschung zu erleben.  Der Anpfiff wird um 13 Uhr ertönen. „Wir wollen noch einmal punkten und eine überragende Hinrunde krönen. Was die Jungs geleistet haben ist phänomenal“, so Kahlisch.

Die "Hertha" kehrt nach Berlin zurück:

Zur Galerie
Anzeige

Unter der Woche gab es in Berliner Medien des weiteren die Meldung, dass Optiks Oberliga-Konkurrent Tennis Borussia Berlin mit den Rathenowern Emre Turan und Süleyman Kapan verhandeln würde. Einem Wechsel im Winter schob Ingo Kahlisch einen Riegel vor. „Beide sind aktuell Spieler vom FSV Optik und haben  einen Vertrag bis zum Saisonende. Wir dürfen uns davon aber auch nicht ablenken lassen. Mehr möchte ich dazu eigentlich auch nicht sagen“, so der Rathenower Übungsleiter abschließend. Unterdessen gaben die Berliner auch bekannt, dass Dragan Erkic – bis Sommer in Diensten des FSV Optik – im Winter den Verein wieder verlassen wird. Er wechselt zur SpVg Blau-Weiß 90 Berlin.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt