„Haben Punkte verschenkt“: Lupo-Coach Giampiero Buonocore. „Haben Punkte verschenkt“: Lupo-Coach Giampiero Buonocore. © Boris Baschin
„Haben Punkte verschenkt“: Lupo-Coach Giampiero Buonocore.

Nullnummer in Oldenburg: Für Lupo war mehr drin

Lupo/Martini Wolfsburg kehrte in der Fußball-Oberliga mit einem 0:0 vom Gastspiel beim VfL Oldenburg zurück. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach der knappen wie unnötigen Niederlage gegen Eintracht Northeim (0:1) verbuchte Lupo/Martini Wolfsburg in der Fußball-Oberliga wieder einen Punktgewinn. Dem Team von Trainer Giampiero Buonocore gelang beim neuen Spitzenreiter VfL Oldenburg ein 0:0. In den Augen von Buonocore war’s aber eigentlich zu wenig.

Beinahe als einziges Team des Bezirks waren die Italiener an diesem Wochenende im Einsatz. Sicherlich kunstrasenerfahren, hatten die Wolfsburger zu Beginn aber ein wenig ihre Problemchen mit dem Oldenburger Geläuf, auf dem die Bälle stoppten und Pässe schwerer zu kontrollieren waren. Allgemein war die erste Hälfte vom Abtasten bestimmt, beide Teams wagten nicht allzu viel. „Es war ein typisches 0:0-Spiel“, meinte Buonocore.

Mit dem Wechsel übernahmen die Gäste aber die Kontrolle, hatten eine gute Balance im Spiel und fanden immer wieder in die Grundordnung zurück. Früh lief Lupo die Oldenburger an, zwang sie immer wieder zu Fehlern – und kam zu drei Riesenchancen: Zunächst traf Rico Schlimpert die Latte, dann wurden die Abschlüsse von Lukas Elling und dem eingewechselten Leon Henze erst im letzten Moment von der Linie gekratzt. „Da war der Torwart bereits geschlagen“, ärgerte sich Buonocore, bei dem Petrus Amin, sonst Goalgetter in Diensten Lupos, durch die Geburt seines Kindes nicht mitreiste. „Vielleicht hat uns in diesen Situationen auch ein wenig das Glück gefehlt.“

Auf Seiten der Oldenburger blieben alle Versuche zaghaft, Lupo stand einfach zu sicher. Da vorn aber die Möglichkeiten ungenutzt blieben, gab sich der Wolfsburger Coach mit dem Ergebnis beim Top-Team zufrieden, sagte jedoch: „Wenn man das Spiel betrachtet, unsere Chancen und die Spielanteile analysiert, dann haben wir zwei Punkte verschenkt.“ Und: „Zusammen mit dem Northeim-Spiel wären sechs Punkte durchaus drin gewesen.“

Lupo: Sauss – Jungk, Pufal, Eilbrecht, Kohn – Bremer, Schlimpert, Ademeit (46. Rezic), Konieczny (78. Idrissu) – Chamorro – Elling (53. Henze).

Tore: keine.

Von Malte Schönfeld

Region/Wolfsburg-Gifhorn ezimport U.L.M.Wolfsburg (Herren) Oberliga Niedersachsen (Herren) Kreis Wolfsburg

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige