USER-BEITRAG Trägt wieder Grün-Weiß: Kevin Wölk (l.) © Maxwitat

Nun also doch: Wölk unterschreibt beim VfB Lübeck

Der Offensivspieler soll schon am Sonnabend gegen den Hamburger SV II eingesetzt werden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Vor einer Woche sagte Kevin Wölk noch: "Ich will Profi bleiben." Aber so schnell kann man seine Meinung ändern. Dienstag gab er das Signal, doch für den VfB zu Amateur-Bedingungen spielen zu wollen. Am Donnerstag unterschrieb der 29-Jährige einen Vertrag bis zum Ende dieser Saison bei den Grün-Weißen. "Er passt in unseren Rahmen", sagte Florian Möller. Er soll laut den Worten vom Geschäftsstellenleiter weit unter einer vierstelligen Summe verdienen.

Wölk trainiert seit Wochen auf der Lohmühle mit. Der VfB hofft, dass bis zum Wochenende die Spielgenehmigung durch den Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verband (SHFV) vorliegt. Dann könnte Wölk bereits am Sonnabend gegen den Spitzenreiter Hamburger SV II (14 Uhr, Hagenbeckstraße) mitspielen. Er bekommt die Trikotnummer 33.

Der in Oldenburg in Holstein geborene Wölk kehrt nach siebenjähriger Abstinenz und mehreren Stationen im Profifußball an die Lohmühle zurück. Dort spielte er bereits in der Saison 2002/2003 in der A-Jugend und 2006/2007 im Herrenbereich. Danach zog es ihn über den VfL Bochum II, Hessen Kassel, Rot Weiß Ahlen, Darmstadt 98, FSV Frankfurt II bis zu Wormatia Worms. Dort wurde sein Vertrag am Saisonende nach einem Achillessehnenriss nicht verlängert.  Wölk bestritt 63 Drittligaspiele (acht Tore) und 132 Regionalligaspiele (25 Tore).

Sportvorstand Wolf Müller freut sich auf die Rückkehr Wölks. "Kevin passt sowohl sportlich als auch außersportlich in unser Anforderungsprofil. Er hat sich in den Wochen, in denen er jetzt bei uns ist, von dem neuen VfB ein Bild machen können und ist von der Mannschaft und vom Verein begeistert. Er hofft, dass er seinen Teil dazu beitragen kann, den Weg weiterzugehen. Wir sind davon überzeugt, dass uns Kevin ein Stück besser macht."

Eigentlich wollte Wölk mit einer Entscheidung bis zur Winterpause warten. "Ich bin mit Vereinen im Gespräch", sagte der 29-Jährige. "Ich will Spaß auf dem Platz haben. Der VfB ist ein traditionsreicher Verein. Wenn ich etwas mache, dann aus Überzeugung. Sonst sieht es nach Ausnutzen aus. Und das will ich nicht." 

Wölk, der gleich nach der Realschule Profi wurde und keinen Beruf erlent hat, ist verheiratet mit der ehemaligen Fußballerin Tina Plessen. Beide haben eine Tochter Summer (15 Monate).

VfB Lübeck Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren) Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige