04. Oktober 2018 / 20:46 Uhr

Nur 3:1 - RB Leipzig lässt in Trondheim Gnade walten

Nur 3:1 - RB Leipzig lässt in Trondheim Gnade walten

Guido Schäfer
Twitter-Profil
Trondheim, 04.10.2018, Lerkendal-Stadion, Fussball, UEFA Euro League , Gruppe B, 2.Spieltag, Rosenborg BK Trondheim vs. RB Leipzig ,  
Im Bild; Tor fŸr RB Leipzig. Torjubel nach dem 0:1, v.l.: Nordi Mukiele (22, RB Leipzig), TorschŸtze Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig) und Konrad Laimer (27, RB Leipzig). ,  
GemŠ§ den Vorgaben der UEFA ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoŠhnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. ,  
Foto: PICTURE POINT / S. Sonntag , 
Veršffentlichung nur gegen Honorar zzgl. MwSt auf Konto;
DE46 8609 5604 0307 2390 00 ,
Sofern nicht anders vereinbart, gelten fŸr die Nutzung von Fotos die AGB«s der Fotografenagentur PICTURE POINT
Nordi Mukiele und Konrad Laimer bejubeln das 1:0 durch Jean-Kevin Augustin © PICTURE POINT
Anzeige

Europa League: Augustin, Konate, Cunha treffen für hochüberlegene Leipziger im kalten und regnerischen Norwegen. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Trondheim. Wer in Trondheim 50 Km/h zu schnell fährt, wandert zwei Wochen hinter norwegische Gardinen. Wer unangeschnallt erwischt wird, ist mit 800 Euro dabei. Wer nach 24 Uhr etwas erleben will, muss sich selbst bespaßen, beispielsweise mit den Fingern an den Händen spielen.

Wer im nasskalten norwegischen Oktober bei den sperrigen Fußballern von Rosenborg Trondheim gewinnen will, braucht Sonne im Herzen und Klasse.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel in Trondheim

Zur Galerie
Anzeige

Die Männer von RB Leipzig kamen im Lerkendal-Stadion mit sowohl als auch um die Ecke. Und sie brauchten für den lässigst zustande gekommenen Dreier alles, nur kein Matchglück. Am Ende des 35-stündigen 3400-Kilometer-Trips stand ein überzeugendes 3:1 (1:0), das Virtuose Jean-Kevin Augustin (12.), Kante Ibrahima Konate (54.) und Zuckerhütler Cunha (61.) sicherstellten. Das Gegentor besorgte Issam Jeball (79.). Der um drei, vier Tore zu niedrig ausgefallene Sieg lässt die mitgereisten 130 RB-Fans und auch die daheim gebliebenen wieder beseelt auf die Gruppe B der Europa League blicken. Das nächste EC-Spiel findet am 25. Oktober gegen Celtic Glasgow statt. Leipzigs Kneipen sind schon dabei, die Vorräte an hochgeistigen Getränken aufzuforsten. Am Sonntag, 18 Uhr, empfängt RB den neunfachen Deutschen Meister aus Nürnberg.

Kurz vorm Anpfiff ist Rosenborgs Coach Rini Coolen am Stadionmikro (!), verspricht den Fans Attacke und stellt fest, dass Leipzig nicht alle Asse ins Rennen schickt. Gut erkannt. Der Kollege des Holländers, Ralf Rangnick, mit sieben Veränderungen gegenüber dem 2:1 in Hoffenheim. Rotation reloaded.

DURCHKLICKEN: RB Leipzig in Trondheim in der Einzelkritik

Zur Galerie

Geplänkel im Dauerregen, dann die schnelle Führung für RB. 30-Meter-Diagonal-Ball von Diego Demme auf Jean-Kevin Augustin. Der Franzose zieht mit rechts auf und mit links ab - 1:0 (12.). RB hochüberlegen, lässt Ball und Norweger laufen. Keine Spur von den vom Sportkameraden Coolen versprochenen Trondheimer Attacken. Bruma hat zweimal das 2:0 auf dem Fuß, Augustin vergibt beim Spiel auf ein Tor frei, Cunhas Linksschuss wird zur Beute von André Hansen. Im Minutentakt segeln Flanken durch den Strafraum der devot-biegsamen Gastgeber. Kurz vorm Halbzeitpfiff dürfen sich auch Marcel Halstenberg und Konrad Laimer versuchen - wieder nix. Pause, 1:0, nur 1:0. Rosenborg ohne Tempo, Biss, Chance, die Trondheim-Fans mit Engelsgeduld. Aber: So ein 1:0 birgt Risiken. Und wer das 1:1 kassiert, kann das 2:0 nicht mehr machen.

Kurzes Fazit von Guido Schäfer zum Sieg von RB Leipzig in Trondheim

Wiederbeginn und die Frage: Sieht das 100 Jahre alte Rosenborg Trondheim weiter uralt gegen die 2009 geschlüpften Rasenballer aus? Allerdings. 54. Minute: Ecke Halstenberg, Orban köpfelt, Ibrahima Konate staubt ab - 2:0. Cunha trifft danach erst den Außenpfosten, dann nach der x-ten Top-Kombination zum 3:0 (61.). Rangnick holt Demme runter, bringt Lukas Klostermann. Schonung für die Clubberer. 68. Minute, die erste (!) Chance der Norweger. Mvogo lenkt einen Freistoß über die Latte.

Der Rest ist aus RB-Sicht eine Mischung zwischen Ernst und Auslaufen. Folge: Das 3:1 durch Issam Jeball (79.).

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel in Trondheim

Zur Galerie

Abpfiff, Duschen, Heimflug nach Leipzig. Quintessenz der zehnten internationalen RB-Reise: Norwegen ist und bleibt nach Saudi-Arabien und Russland der drittgrößte Erdöl-Exporteur der Welt. Kicken können die gut situierten Nordmänner aktuell weniger gut.

Bewertet jetzt hier die Leistung der RB-Elf!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt